Erneut Preise für Freie Radios

Erneut wird den Freien Radios in hohem Maße Qualität attestiert. Bei der Verleihung des Radiopreises für Erwachsenenbildung gingen gleich zwei von von fünf Auszeichnungen an den Sektor der gemeinnützigen, werbefreien und unabhängigen Sender. Von 18 nominierten Sendungen kommen 7 von Freien Radios. „Wir freuen uns über den deutlichen Zuspruch durch Einrichtungen der Erwachsenenbildung“, sagt Dr.in Helga Schwarzwald. „Anerkennung aus der Fachwelt ist für viele RadiomacherInnen besonders motivierend. Wir hoffen aber auch auf eine entsprechende Medienpolitik“, so die Geschäftsführerin des Verband Freier Radios Österreich.

Ausgezeichnet wurden in der Sparte Interaktive und experimentelle Produktionen50 Hz – gefragt, gesagt, gespielt, gehört“, eine Sendung von Adele Knall, Ammar Nasser, Lisa Puchner, Miriam Hübl, Shafiq Islami und Teresa Schwind, Radio Orange 94.0 und in der Kategorie SendereihenOral History: LEBENSWEGE – Hörbilder“, eine Sendereihe des Freien Radios Salzkammergut.

Der Bedarf nach qualitätsvollen Sendungen, die mit aktiver Beteiligung der Bevölkerung zustandekommen, ist gerade in Zeiten politischer Umbrüche evident. Mit ihrem partizipativen Ansatz entsprechen Freie Radios mehr als andere traditionelle Medien einem neuen Demokratieverständnis, das nach mehr politischer Teilhabe verlangt. Insgesamt sind über 2700 BürgerInnen bei Freien Radios als Medienschaffende tätig und stärken durch den Erwerb von Medienkompetenz indirekt verloren gegangenes Vertrauen in „die Medien“. Der Verband Freier Radios Österreich fordert daher, den öffentlichen Wert Freier Radios auch verstärkt medienpolitisch anzuerkennen und entsprechend abzusichern. „Die nicht-kommerzielle Herstellung von politischer Öffentlichkeit ist ein wesentlicher Bestandteil demokratischer Meinungsbildung. Sie muss konsequenter anerkannt und gefördert werden“, schließt Schwarzwald. 

Rückfragehinweis:

Dr.in Helga Schwarzwald |  Geschäftsführung | Verband Freier Radios Österreich

Kandlgasse 6/1-3, 1070 Wien | +43 (0) 680 236 8889 | office@freie-radios.at | www.freie-radios.at

Schulradiotag 2016

Schulradiotag 2016 – zum ->PROGRAMM  – Jingle:

Plakat Schulradiotag 2017Liebe DirektorInnen /ProfessorInnen / LehrerInnen!

Es muss nicht immer Weihnachten sein, um das bekannte „Alle Jahre wieder …“ anzustimmen, auch unser in diesem Jahr zum vierten Mal über den Äther gehender österreichweiter „Schulradio-Tag“ am 28. November 2016 zählt zu diesen bekannten, wenn auch noch jungen Traditionen. Die Freien Radios in Österreich – 14 an der Zahl – wollen an diesem Themen-Tag auf die Kooperationen von Schulen und Radios im Bereich der Medienpädagogik verstärkt hinweisen, von 9 h bis 17 h (durchgehend) werden dazu eigens für diesen Tag gestaltete halbstündige Sendungen als Beispiele der von uns betreuten Projekte/Workshops vorgestellt.

Gastgeber des Schulradio-Tages ist diesmal Radio Freequenns, das freie Radio im Ennstal – „Live“ aus dem Studio in Liezen, weitere direkte Zuschaltungen und „Live“-Produktionen kommen aus Graz – Radio Igel/Radio Helsinki – und Radio Agora in Klagenfurt/Celovec (in slowenischer Sprache mit übersetzten Zusammenfassungen) und werden durch vorproduzierte Sendungen ergänzt. Vorrangiges Ziel dieses Aktionstages ist es, die Vielfalt der Möglichkeiten zu zeigen, das Medium „Radio“ bzw. „Audio“ im Unterricht einzusetzen und daraus verschiedene umfangreiche Fähigkeiten bei den SchülerInnen und Schülern (weiter)zuentwickeln.

Wir würden uns freuen, wenn Sie im Lehrkörper auf diesen Tag hinweisen könnten, eventuell auch ausschnittsweise im Unterricht bzw. als „Hausaufgabe“ zuzuhören und danach angeregt darüber zu diskutieren und vielleicht auch – soweit möglich – mit einem dieser Radios Kontakt aufzunehmen.

Das PROGRAMM des Schulradiotages 2016.

18. Radiopreis der Erwachsenenbildung: 13 von 26 Nominierungen aus Freien Radios!

Auch heuer nominierten Vertreter_innen der Verbände der Erwachsenenbildung – ARGE Bildungshäuser, Büchereiverband, Volkshochschulverband und Wirtschaftsförderungsinstitut – aus 85 Einreichungen 26 Sendungen für den Radiopreis der Erwachsenenbildung in den Sparten Kultur, Information, Bildung, Interaktive und experimentelle Produktionen, Sendereihen und Kurzsendungen.

Wieder sind die Freien Radios Österrreichs mit 13 von 26 nominierten Sendungen außerordentlich erfolgreich. Damit werden einmal mehr die herausragenden Medienleistungen der Freien Radios, dort wo es um Information, Bildung und Medieninnovation geht, gewürdigt.

Hier finden Sie alle nominierten Sendungen zum Nachhören.

Ein hörbares Fest

Das Forschungsprojekt  zur Audioproduktion im Unterricht ist abgeschlossen und das dazugehörige Handbuch sowie die Methodensammlung sind veröffentlicht. Grund genug für das Forschungsteam zu feiern. Dazu sind alle eingeladen mit dabei zu sein. Neben den ForscherInnen werden auch Autorinnen vor Ort sein, die aus der Praxis erzählen können. Radiosendungen von SchülerInnen können im „aufdraht HÖR-KOFFER“ angewählt und nachgehört werden.

Wann: 26.Mai 2015 – Einlass ab 17:30 Uhr –  Start 19 Uhr – Ende: Sperrstunde

Wo: Avalon.Kultur 1080 Wien, Pfeilgasse 27/Ecke Albertgasse

Da es um Radio geht, wird auch gleich vor Ort um 19:00 Uhr eine 30 min. Radiosendung (pünktlicher Start) über die „Radioaktivitäten in der Schule“ entstehen. Zu Gast sind Daniela Fürst , Medienpädagogin und Mitarbeiterin im Forschungsprojekt und Eva Neureiter, Volksschullehrerin und Autorin in der Publikation. ZuhörerInnen erwünscht.

Zum Nachhören:

Danach wird es gemütlicher und beim Essen und Trinken ist es möglich mit den ExpertInnen über die Radioarbeit zu plaudern.

Um ca. 20:30 spielt die senegalesische Band „MANCO“  für uns auf.

Cheikh Ndao´s Ensemble „Manco“ wurde 2013 in Dakar gegründet. Die Musik vereinigt Elemente verschiedener Stile wie Afrobeat, traditionelle afrikanische Musik diverser Kulturen, Jazz und Funk. Cheikh Ndao, Bandleader, Komponist, Bassist und Sänger der Gruppe singt in verschiedenen Sprachen, Bambara, Serere, Diola, Toucouleur, Wolof und Französisch. Er war lange Jahre der musikalische Leiter, Bassist und Arrangeur von „Thione Seck et le Raam Daan“, einer der größten und international erfolgreichsten Bands Afrikas. In dieser Zeit sammelte er einen riesigen Erfahrungsschatz aus verschiedensten musikalischen Kulturen Afrikas, die er nun in seinem eigenen Projekt „MANCO“ verarbeitet. „MANCO“ bedeutet „gemeinsam“, eine Mischung von Kulturen und Stilen, eine Zusammenarbeit österreichischer und senegalesischer Musiker.

 

radiobox – Publikation beim Forschungstag an der PH Wien

Beim Forschungstag an der PH Wien war Gelegenheit das Forschungsprojekt und die Print-Publikation vorzustellen, sowie auf die Leistungen der jungen RadiomacherInnen, deren LehrerInnen und BetreuerInnen der Freien Radios hinzuweisen :

Quelle: podcampus Medienarchiv

Download pdf: Präsentationsfolien

Weitere Präsentationen siehe Forschungsblog.