12 Mrz

Safer Internet

Kinder sind in Alltag ständig von Medien umgeben. Umso wichtiger ist es, dieses Thema auch im Unterricht zu thematisieren. Ein wichtiger Ansatz hier ist es, den Schutz der Privatsphäre zu besprechen. Nicht nur Name, Adresse oder Telefonnummer, sondern auch Fotos werden immer öfter leichtfertig hergegeben. Das kann oft fatale Folgen wie sexuelle Belästigung oder Cybermobbing, haben.

Neben der Bewusstmachung für die eigene Privatsphäre ist es auch wichtig mit den Kindern über „falsche Identitäten“ im Internet zu sprechen.

Eine weitere Kompetenz, die es zu ermitteln gilt, ist die Beurteilung von Quellen. Kinder müssen lernen, dass nicht alles, was im Internet steht auch richtig ist. Der Umgang mit Suchmaschinen und Informationsseiten kann im Unterricht gezielt geübt werden. (zB. für Referate)

Digitale Kompetenz wird auch vom BMUKK im Erlass für „Digitale Kompetenz an österreichs Schulen“ gefordert. Es ist daher notwendig, digitale Medien schon in der Volksschule in den Unterricht einzubinden.

Themen wären unter anderem Quellenkritik, Privatsphäre, Unterschiede des Schreibens offline bzw. online, Umgangsformen in Foren und der Umgang mit Daten und Bildern.

Für eine Nutzung im Unterricht wird empfohlen mit den Kindern gezielt Regeln für den Internetgebrauch auszumachen. Außerdem soll in erster Linie mit Freeware gearbeitet werden, für den Fall, dass auch daheim eine weitere Bearbeitung notwendig wird. Hierfür bieten sich auch Lernplattformen an.

Besonders wichtig ist außerdem die Elternarbeit. Eltern sollten in diesen Bereich intensiv eingebunden werden, da die meisten Kinder das Internet in erster Linie im Freizeitbereich nutzen.

Besonders viele Informationen zu diesem Thema findet man hier.

Broschüre zum Thema Internetnutzung in der Volksschule

von Joana Mayr, Stefanie Deichsel, Judith Lettner und Astrid Wödl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.