23 Mrz

Exkursion ins ORF-Zentrum, Katrin Litschka

Mit unseren Hortgruppen machten wir eine Exkursion ins ORF-Zentrum.

Zunächst sahen wir einige veraltete Aufnahmeapparaturen und Speichermedien, um dann in einen äußerst spektakulären Raum geführt zu werden. Unzählige Kameras hingen dort von der Decke und die Kinder durften Anzahl der Kameras und den Wert der größten und teuersten der sich dort befindenden Kamera schätzen. Dieser Raum war zu der Zeit das „Konkret-Studio“, je nachdem welches Magazin dort gerade gedreht wird, ändert sich aber natürlich die Kulisse.

Im „Sport am Sonntag“-Studio wurde uns der Ablauf so einer Sendung sehr schön, anschaulich und kindsgerecht nahegebracht und allerhand Fragen wurden gestellt und beantwortet.

Das größte aller Studios wurde uns natürlich auch gezeigt, und zwar ist es momentan der „Ballroom“ in dem „Dancing Stars“ aufgezeichnet wird. Aber auch andere bekannte Sendungen wie „Die große Chance“ oder „Starmania“ wurden dort gedreht. Ein für die Kinder sehr beeindruckender Raum, der mir aber gezeigt hat, was Kameras alles vortäuschen können, denn der Raum ist in Wirklichkeit viel kleiner als es im Fernsehen den Anschein hat.

Danach kam unsere Gruppe an allerhand bekannten Stars vorbei: Confetti, Rolf Rüdiger, einem Schwein dessen Name ich verdrängt habe, Tom Turbo, Kasperl, Helmi, dem Klavier von Freddy und den wilden Käfern und einer OkiDoki Wand, wo alle mal den Kopf durchstecken mussten.

Und nun kam das absolute Highlight der ganzen Führung. Wir kamen ins sogenannte Erlebnisstudio, einem vollausgestatteten, eigens für diese Führungen erstellten Raum, wo die Kinder selbst „Fernsehen“ machen konnten. So wurden aus den Kindern plötzlich Moderatoren, Trickfilmfiguren, Wetteransager, Rennfahrer usw.  und wirklich jeder, der wollte, kam an die Reihe. Mir selbst wurden in der „Blue Box“ zwei Kinder auf die Schultern gesetzt, diese wurden auf ca. 3cm Größe geschrumpft und ich habe versucht sie herunter zu pusten. Meine Kollegin wurde zur Hexe, die fliegend den Grand Canyon unsicher machen durfte. Es war wirklich ein riesen Spaß für alle!

Am Ende der Führung wurde noch ein Gruppenfoto gemacht und wir bekamen eine DVD mit den Aufnahmen des Erlebnisstudios mit nach Hause. Eine wirklich tolle Erinnerung. Als Draufgabe bekamen die Kinder noch ein paar Kleinigkeiten wie Luftballons, Sticker und Armbänder mit auf den Weg.

Mein Fazit: Eine Exkursion ins ORF-Zentrum ist absolut empfehlenswert und keinen Moment langweilig. Die Preise finde ich persönlich zwar nicht so billig, aber mittlerweile kostet ja alles Unmengen, dafür lohnt es sich wirklich (4,20 pro Kind, 6,60 pro Erwachsener). Die Führung hat ca. 1 Stunde gedauert und wir wurden sehr rasch aus dem Wartebereich abgeholt, somit konnten die Kinder auch hier keinen Unfug anrichten. Auch für Jacken und Rucksäcke gab es genug Platz um diese abzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.