25 Nov

Was ist der Unterschied von Medienpädagogik, Mediendidaktik und Medienerziehung?

Medienpädagogik

Ist eine wissenschaftliche Disziplin die sich mit allen erzieherischen Problemen, Fragen und Themen, die mit Medien zusammenhängen beschäftigt. Unter Medienpädagogik versteht man auch die Beschäftigung mit den Medien und zählt zu einer eigenen Fachrichtung innerhalb der Pädagogik.

Teilbereiche der Medienpädagogik sind die Mediendidaktik und die Medienerziehung:

Mediendidaktik (lat. medius = Mitte oder vermitteln; griech. „Didaktos“ = lehrbar, gelernt oder unterrichtet)

Mediendidaktik beschäftigt sich mit:

  • Funktion und Bedeutung von Medien in Lehrprozessen
  • Funktion und Bedeutung von Medien in Lernprozessen
  • effizienteren und besseren Gestaltung von Lehren und Lernen mit Medien
  • den Voraussetzungen, Implikationen und Konsequenzen, die diese Medien erfüllen

Medienerziehung beschäftigt sich mit:

  • praktische und pädagogische Arbeit mit Medien
  • Kennzeichnung eines Bereiches innerhalb der medienpädagogischen Praxis
    • es sollen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt werden die einen kompetenten Umgang mit Medien ermöglichen
  • Kennzeichnung der wissenschaftlichen Beschäftigung mit der medienpädagogischen Praxis
    • kritisiert die Praxis anhand bildungstheoretischer und bildungspolitischer Vorgaben und erforscht methodische Alternativen zur gegebenen Praxis

Links:

Medienpädagogik

Mediendidaktik

Medienerziehung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.