30 Jan

Unter welchen Umständen ist Wikipedia zur Bearbeitung von Aufgabenstellungen als Quelle akzeptierbar?

Als erstes sollte man sich die Frage stellen warum Wikipedia als Quelle angegeben wird. Einer der Gründe ist sicherlich, dass wenn man etwas in Google sucht meistens der erste Link Wikipedia ist. Es liegt in der Verantwortung der LehrerInnen den SchülerInnen andere Quellen aufzuzeigen. Bei der Fülle an online Quellen und Lexika finden sich leicht andere Möglichkeiten. Es gibt zB Citizendium welches jedoch nur auf Englisch verfügbar ist. Meiner Meinung nach ist es in der Sekundarstufe 1 in Ordnung Wikipedia als Quelle zu akzeptieren, vorausgesetzt es wird nicht eins zu eins kopiert. Für Studierende sollte es jedoch nicht die erste Wahl bei der Recherche sein. Als erst Information ist es sicher gut geeignet aber darüber hinaus sollte es für Studenten andere Möglichkeiten geben sich weiter zu informieren. Dazu habe ich eine sehr nützliche Regelung für Quellen gefunden.

Für alle (wissenschaftlichen) Zitate gilt:

  1. Zitierfähig sind alle (!) veröffentlichten und dauerhaft zugänglichen Quellen.
  2. Wikipedia ist eine öffentliche (Online-)Quelle und dauerhaft verfügbar.
  3. Jedes Zitat ist ein Verweis auf die Aussagen und Erkenntnisse von dritter Seite. Eine kritische Prüfung auf Plausibilität, Vollständigkeit und Objektivität ist immer erforderlich. Dies gilt für Informationen und Textstellen aus der Wikipedia, wie für alle anderen Quellen.
  4. Das Zitat muss hinreichend und gemäß den jeweiligen disziplinären Konventionen belegt und präzise bestimmt werden. Üblicherweise sind Autor, Jahr, Titel, Verlag etc. obligatorisch. Bei Onlinequellen sind der genaue Permalink und das Abrufdatum zwingend anzugeben.

http://www.wissenswerkstatt.net/2008/11/01/ist-die-wikipedia-zitierfaehig-der-umgang-mit-wissenschaftlichen-quellen-werkstattnotiz-126/

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Wikipedia von den SuS als Quelle genutzt werden kann, für Studierende ist es jedoch sinnvoller sich auf wissenschaftlichere Quellen zu berufen.

siehe auch hier

Ein Gedanke zu „Unter welchen Umständen ist Wikipedia zur Bearbeitung von Aufgabenstellungen als Quelle akzeptierbar?

  1. Whiteboards im Unterricht?

    Neue Technologien werden vielseitig diskutiert. Auch die Abschaffung der altbewährten Tafel wird immer wieder angesprochen… ist ein Whiteboard zu viel Technologie oder eine hilfreiche Errungenschaft?
    Über die gute alt Schulzeit, in der „Kinder noch Kinder“ und „Tablet, PC und Co.“ noch gar kein Thema waren, wird auch oft lamentiert und manchmal frage ich mich selbst, ob diese „Übertechnologisierung“ ein Fluch oder ein Segen sei.
    Albert Einstein sagte schon: “Ich fürchte den Tag, an dem die Technologie unsere Menschlichkeit überholt. Die Welt wird dann eine Generation von Idioten sein.”
    Ein sehr polarisierender Spruch und wenn ich an die Whiteboards denke, kann ich Einsteins Überlegung überhaupt nicht zustimmen.

    Mit den Whiteboard sehe ich viel mehr Möglichkeiten den Unterricht interessanter und spannender zu gestalten. Tafelbilder lassen sich Stück für Stück präsentieren und müssen nicht gleich als Ganzes einsichtig sein. Videos, Bildern und Musik kann eingesetzt werden & auch der lästige Tafeldienst gehört der Geschichte an. Eine komplett neue Dynamik für den Unterricht, die dem standardisierten Frontalunterricht entgegenwirkt.

    Welche Schulen sind mit welchen Whiteboards ausgestattet? Welche Whiteboards gibt es überhaupt? Im Moment sind 11 verschiedene Whiteboard-Sorten auf den Markt. Natürlich wird man schwer beeinflussen können, welche Whiteboards man zur Verfügung haben wird, aber wenn man sich mit grundsätzlichen technischen Anforderung auseinandersetzt, sollte der Umgang kein Problem darstellen.
    Es ist sehr wichtig verschiedene Aspekte zu betrachten, um das Whiteboard in voller Breite nutzen zu können. Neben technischen Schulungen empfinde ich auch die Unterstützung von Schulleitung und Kollegium als sehr wichtig. Erst dann kann das Optimum in der Nutzung und der Arbeit mit dem Whiteboard erfolgen. Durch die Unterstützung von Kollegium und Schulleitung besteht die Möglichkeit über den Austausch von Erfahrungen im Unterricht, sodass die Nutzung des Whiteboards und dessen Einsatz im Unterricht immer weiter verbessert werden kann. Des Weiteren kann sich das Kollegium intern über belegte Fortbildungen austauschen. Dies bewirkt, dass alle Lehrkräfte, sowie Schülerinnen und Schüler ein Nutzen daraus ziehen können. Auch die Unterstützung seitens der Schulleitung empfinde ich als wichtig. Die Schulleitung kann für das gesamte Lehrerkollegium fördernd Fortbildungen anbieten und somit ein besseres Schulbild erzeugen, da dies alle Klassen betrifft. Fortbildungen im Bereich Digitaler Medien und des Whiteboards sollten ständig stattfinden und auch besucht werden, da sich Technik sehr schnell weiterentwickeln kann und diese von vor einem Jahr mittlerweile schon veraltet sein kann. Die Schulleitung, das Kollegium, aber auch die Lehrkraft im Einzelnen sollte sich für diese Fortbildungen interessieren, um das Whiteboard im Unterricht intelligent nutzen zu können. Des Weiteren sollte die Einführung der Technologie des Whiteboard mit pädagogisch-didaktischen Zielen und idealerweise mit einem Medienentwicklungsplan verknüpft sein, welches man fast ausschließlich durch Absprache mit dem Kollegium erreichen kann und ausbauen kann.
    Zusammenfassend ist zu sagen, dass viele Faktoren gegeben sein müssen um das Whiteboard in voller Bandbreite nutzen zu können und es sinnvoll einsetzen zu können. Wenn all diese gegeben sind, kann das Whiteboard wunderbar zur Unterstützung kooperativen und selbstständigen Lernens der Schülerinnen und Schüler genutzt werden.
    Wir sehen an der Nutzung eines Whiteboards keinen Nachteil. Gerade für das interessante Gestalten von Unterricht eignet sich ein Whiteboard sicherlich ausgezeichnet.

    Wir würden uns freuen, ein Whiteboard zur Verfügung zu haben, um unseren Unterricht ansprechender & inaktiver zu gestalten.
    Wirklich tolle Artikel zu diesem Thema können hier nachgelesen werden – diese Artikel sind gleichzeitig die Quellennachweise

    https://www.schulnetzberatung-bw.de/fileadmin/user_upload/Medienbildung_MCO/fileadmin/bibliothek/schlieszeit_whiteboards/schlieszeit_whiteboards.pdf

    http://www.portfolio-schule.de/data/C7BB2564BDC84BC6A1E1E7BB09B77155.0.pdf

    http://www.pedocs.de/volltexte/2013/8319/pdf/Digitale_Medien_2012_Kohls_Erprobte_Einsatzszenarien.pdf

    • Buch:
    Interaktive Whiteboards im Grundschulunterricht. Didaktische Herausforderungen für die Nutzung digitaler Tafeln bei der Gestaltung von Lernumgebungen in der Primarstufe
    Dr. rer. soc. Thomas Irion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.