29 Mai

Sophie Alber_Exkursion_Microsoft

Exkursionsdokumentation zu Microsoft

Name: Sophie Alber

Exkursionsziel: Microsoft

Datum: 20.5.2016, 13:00-15:15 Uhr

Persönliche Eindrücke: Mir hat die Exkursion zu Microsoft sehr gut gefallen. Die Mitarbeiter, die die Führung durchführten, waren sehr kompetent, freundlich und sind sehr auf unsere Fragen eingegangen. Sie haben versucht Themen zu wählen, die für uns, als angehende LehrerInnen relevant sind.
Ich habe viel über das Unternehmen Microsoft erfahren und über ihre Arbeitsmoral. Das Gebäude ist sehr modern und wurde nach den Anforderungen der Mitarbeiter entworfen. So befinden sich zahlreiche Seminarräume, offene Arbeitsplätze und eine Rutsche im Gebäude. An so einem Arbeitsplatz würde ich auch gerne arbeiten!

Relevanz für medienpäd. Praxis: Nachdem wir eine Führung durch das Gebäude hatten, sind wir in einen Seminarraum gegangen und haben dort über die relevanten Themen für uns Lehrer gesprochen. Ich habe viel Neues erfahren. Microsoft hat viele Apps und Programme wie z.B. OneNote und Sway, welche sich hervorragend für uns Studenten und für die Praxis eignen. OneNote ist eine Art Notizblock, am Computer (oder auf dem Tablet), mit der man Notizen machen und Medien speichern kann. Perfekt für uns als Lehrer – man kann seine Skripten, Unterrichtsvorbereitungen und Notizen alle darauf speichern. Diese werden auf der DriveCloud gespeichert und durch ein Suchsystem können diese Dateien sehr schnell und einfach wieder gefunden werden. Außerdem kann man diese mit anderen Studierenden teilen, indem man seine Notizen für bestimmte Personen zugänglich macht oder sie per Mail sendet. Eine sehr praktische App, welche ich ab jetzt nutzen möchte!
Sway ist ein Programm, mit dem man sehr einfach eine Homepage erstellen kann. Somit ist diese perfekt dazu geeignet, um Schüler zu einem Thema, eine Homepage erstellen zu lassen!
Außerdem gibt es Führungen für Schulkassen und zusätzlich halten sie Vorträge in Schulen, zum Thema „Safer Internet“.

Pers. Stellungnahme: Ich würde jedem Empfehlen eine Exkursion zu Microsoft zu machen, da es sehr informativ ist und wirklich spannend ist, in so ein großes Unternehmen einzublicken.

26 Mai

Radiosequenz: „Wissen am Punkt“

In unserer gestalteten Radiosequenz geht es um vier Bereiche in Bezug auf Medienkompetenz an Schulen. Der erste Beitrag beinhaltet eine Erklärung und einen Kommentar zum „Vier-Ohren-Modell“ des Psychologen Friedemann Schulz von Thun. Im Verlauf der Radiosendung findet ein Diskurs zum Thema „Design Thinking“ statt. Auch hierbei wird kurz erklärt, worum es sich handelt. Der dritte Beitrag umfasst „PR und Propaganda“. Dabei geht es unter anderem um das kritische Hinterfragen von Berichterstattung in den Medien. Als letztes gibt es einen Beitrag zum Thema „Datenspuren, Datenschutz und ich“. Alle Kommentare werden durch selbstgestaltete Musik umrahmt.

Hier der Link zum Audiofile: http://podcampus.phwien.ac.at/archiv/

24 Mai

Achtsam und zielorientiert im Internet

4.2 Achtsam und zielorientiert im Internet

Sich orientieren und Informationen strukturieren

Der vernünftige Gebrauch des Internets erfordert, dass du dir Ziele setzt, diese Ziele immer wieder in Erinnerung rufst und überprüfst, ob dich dein bisheriger Weg den angepeilten Zielen etwas näher gebracht hat.

Aufgabenstellung:

„Wie kann man richtig und zielorientiert im Internet recherchieren?

  • Zweiergruppen bilden
  • Themengebiet suchen (nach Schulstufen variieren)
  • Überlegungen für die Rechercheaufgabe:
    • Wie organisierst du Zwischenergebnisse und Ergebnisse deiner Informationssuche?
    • Welche Methoden und Anwendungen verwendest du dafür?
    • Wie behältst du deine Ziele im Auge?
  • Einige Kriterien:
    • Klarheit: Klarheit ist der Schlüssel zum Verstehen
    • Richtigkeit: die Beweisbarkeit von Aussagen durch Richtigkeit ist ein wichtiger Gradmesser beim kritischen Denken.
    • Exaktheit: Exaktheit bedeutet, inwieweit Sachverhalte genau und konkret dargestellt werden.
    • Relevanz: Relevante Aussagen beschäftigen sich mit den zentralen Punkten des behandelten Themas.
  • Ergebnisse der Lehrperson abgeben

 

Kommentar:

Computerraum reservieren!

Ziel der Aufgabe ist es kritisches Denken zu fördern und Informationen aus dem Internet zu filtern. Oft findet man viel zu viele Informationen zu einem Thema und verliert den Überblick, deshalb sollte man auf Klarheit, Richtigkeit, Exaktheit und Relevanz achten.

Quelle: Schipek, Dietmar(2015): Medienkompetenz. Prototypische Aufgaben.mediamanual.Wien

24 Mai

Medientagebuch

3.2 Medientagebuch

Welchen Stellenwert haben Medien in deinem Leben? Wie viel Zeit verbringst du womit? Die Reflexion deines Mediennutzungsverhaltens kann dir helfen, dienen Umgang mit Medien verschiedenster Art bewusst zu gestalten.

Aufgabenstellung:

Phase 1

  • Fragestellung klären in der Klasse: Was sind Medien? Welche Medien gibt es? aktive und passive Medien?
  • „Welche Medien nützt du aktiv oder passiv, wie lange und wofür?“  –> Kinder müssen über einen bestimmten Zeitraum ein „Medientagebuch“ führen.
  • Erstellt in der Klasse vorab gemeinsame Regeln für euer Tagebuch:
    • Wie sollen die Aufzeichnungen erfolgen?
    • Wer darf die Aufzeichnungen ansehen?
    • Wie wird das Tagebuch im Unterricht verwendet?

Phase 2

Nach Ablauf der vereinbarten Beobachtungszeit werden die Aufzeichnungen reflektiert.

Folgende Fragen können helfen, einen Lernprozess anzuregen:

    • Kommst du durch deine Aufzeichnungen zu Ergebnissen, die dich überraschen?
    • Welche Aktivitäten sind mit welchen Medien verbunden?
    • Welche Medien benützt du, um selbst kreativ zu sein?
    • Wie viel Zeit verbringst du mit passiver Mediennutzung?
    • Gibt es Medien, ohne das du glaubst, nicht auskommen zu können?
    • Wie schätzt du dein persönliches Mediennutzungsverhalten ein? – Möchtest du etwas daran verändern? – Was?

 

Kommentar:

Ziel der Aufgabe ist es den Kindern bewusst zu machen, wie sehr sie im Alltag von Medien beeinflusst werden.

Quelle: Schipek, Dietmar(2015): Medienkompetenz. Prototypische Aufgaben.mediamanual.Wien

22 Mai

Koordinaten zum Geocache-Abenteuer

Nach unserem letzten gemeinsamen Treffen und langem herum experimentieren mit der Route, die die Kinder durch Schönbrunn nehmen sollen, haben wir nun endlich die Koordinaten und für unsere Schnitzeljagd. Unser Ziel bei den Koordinaten war es, dass die Kinder keine Punkte ablaufen, die zu weit auseinander liegen.

Die Praxisklasse von Sophie Alber hat sich dazu bereit erklärt einen Durchführungsversuch mit der GC Tools App und Google Maps durchzuführen. Wir möchten uns dafür sehr herzlich bedanken!

Folgende Punkte müssen die Kinder in Schönbrunn besuchen:

  • N 48° 11,5″   E 16° 18,44″ (Schloss Schönbrunn)
  • N 48° 10`48  E 16° 18`57 (Obeliskbrunnen)
  • N 48° 10` 50  E 16° 18`47 ( Römische Ruinen)
  • N 48° 10`41  E 16° 18`30 (Gloriette)
  • N 48° 10`53″  E 16° 18`30 (Neptunbrunnen)

An jedem dieser Punkte finden die Kinder das Rätsel, welches sie zum nächsten Punkt führen soll. Die Koordinaten wurden natürlich vorher bei GC Tools und Google Maps eingegeben, um zu kontrollieren, ob sie auch stimmen. Bei der römischen Ruine und dem Obeliskbrunnen gibt es kleine Abweichungen, da der Punkt nicht genau auf dem jeweiligen Gebäude zu sehen ist. Bei diesen Punkten wollen wir beim praktischen Versuch dokumentieren, ob es für die Kinder Probleme gab dort das jeweilige Rätsel zu finden.

Folgende Rätsel müssen die Kinder in der Reihenfolge lösen, um die Koordinaten zu dem jeweiligen Ziel zu bekommen.

Das erste Rätsel, bestimmt den Anfangspunkt des Geocache Abenteuers:

Rätsel 1

-die ehemalige Sommerresidenz der Kaiserfamilie, zählt zu den schönsten Barockanlagen Europas. Seit 1569 im Besitz der

Habsburger, ließ die Frau Kaiser Ferdinands II. 1642 auf dem Areal ein Lustschloss errichten und nannte das Anwesen erstmals _________.

-1830 wurde Kaiser Franz Joseph, der die bezaubernde Sissi zur Frau nahm und von 18481916 regierte, dort geboren.

-Bei einer Besichtigung können 45 Räume besichtigt werden.

-Die nach der Türkenbelagerung ab 1696 errichtete Schloss- und Gartenanlage wurde unter Maria Theresia nach 1743 grundlegend umgestaltet.

-Im Chinesischen Rundkabinett hielt Maria Theresia ihre geheimen

Konferenzen mit Staatskanzler Fürst Kaunitz ab. Im Vieux-LacqueZimmer konferierte Napoleon. Im Blauen Chinesischen Salon unterzeichnete 1918 Kaiser Karl I. seinen Verzicht auf die Regierung (Ende der Monarchie).

Heute zählt ___________ 1.441 Zimmer verschiedenster Größe.

N__48__°__11___´__5___´´

O__16___°__18___´__44___´´

Rätsel 2

Rechne!

24 + 24=   48

100 – 90=   10

4 x 12=  48

8 x 2=   16

10 + 8=   18

63 -6 =   57

N___48__°__10___´___48__´´

O__16___°__18___´_57____´´

Rätsel 3

IMG_2935

 

 

IMG_2936

Rätsel 4

Römische Ruine

Ursprünglich als „Ruine von Karthago“ bezeichnet, steht die Römische Ruine am Fuße des bewaldeten Schönbrunner Berges. Bei diesem Bauwerk handelt es sich um ein von Johann Ferdinand Hetzendorf von Hohenberg entworfenes und im Jahre 1778 erbautes Ensemble, das gänzlich in die umgebende Natur eingebunden ist.

Hohenberg schuf die Römische Ruine in Schönbrunn als vollständigen Neubau nach dem römischen Vorbild des antiken Vespasian und Titus-Tempels.

Anders als beim Bau der Gloriette wurden sämtliche Architekturteile des Bauwerkes, die Säulen ebenso wie die Reliefs, unter der Anleitung des Hofarchitekten neu hergestellt. Das Ensemble besteht aus einem rechteckigen Bassin, das von einem mächtigen Rundbogen mit seitlichen Mauerflügeln eingefasst wird und den Eindruck eines in den Boden versinkenden antiken Gebäudes erweckt. Zentrum der Anlage bildet der Rundbogen. Im Bassin vor der Ruine befindet sich eine Figurengruppe der Flussgötter Donau und Enns, die Wilhelm Beyer schuf.

Die hinter dem zentralen Rundbogen aufsteigende Waldschneise war ursprünglich in Terrassenstufen gegliedert, die eine Wasserkaskade simulieren sollten; sie führten zur Statue des Herkules, der mit dem dreiköpfigen Höllenhund Cerberus und personifizierten Lastern kämpft, während er bereits auf der besiegten schlangenköpfigen Hydra steht.

2 * N J (2 * U ) -1
P R E + Y

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

 

N: ____48____° ___10____´__41______´´     O: ___16__° ___18__´____30__´

 

Rätsel 5

Info-Text:

Der Schönbrunner Schlossgarten gehört zum 13. Bezirk Hietzing und hat somit die Postleitzahl 1130 Wien.

Das Bauwerk wurde 1775 im Schönbrunner Schlossgarten, vom Architekten Johann Ferdinand Hetzendorf von Hohenberg erbaut.  Er lebte von 1733-1816.

Es  ist ein Denkmal für die Schlacht am 18. Juni 1757, im barock-Stil gebaut. Sie ist das größte und bekannteste Bauwerk ihrer Gattung.

Damals diente sie als Fest- und Speisesaal, heute befindet sich ein  Cafe darin. Oben auf dem Dach befindet sich in der Mitte der Reichsadler, sitzend auf der Weltkugel.

  1. Zähle die Noten, die Anzahl ergibt die erste Koordinate.

bla

  1. Nimm die Jahreszahl in der das Bauwerk erbaut wurde und zerlege sie in einzelne Zahlen. Addiere jede Einzelne und dividiere danach dein Ergebnis durch 2.

3)Nimm die erste Koordinate und rechne minus 7.

  1. Es sind die letzten zwei Zahlen des Todesdatums, vom Architekten.
  1. Der Tag an dem die Schlacht stattfand.
  1. Die letzten beiden Zahlen der Postleitzahl.

N_48_°_10´_53__´´

O_16_° _18_´__30_´´

 

19 Mai

Exkursion: Sky Österreich Fernsehen GmbH

SkyExkursionsdokumentation zu unserem Ausflug zu Sky Österreich Fernsehen GmbH
Rivergate
Handelskai 92, Gate 1
1200 Wien

Name der Besucher: Benjamin Hupfer und Florian Sulyok

Exkursionsziel : Sky Österreich Fernsehen GmbH

Datum des Besuches: 13.04.2016

Persönliche Eindrücke: Uns hat die Exkursion und die Führung in der Skywelt sehr gut gefallen. Man konnte neue Eindrücke in der TV-Produktion sammeln und wir konnten auch bei der Produktion von kleinen Artikeln für die Homepage zusehen.

Relevanz für medienpädagogische Praxis: In die Welt von Sky einzutauchen, wäre auch für Schülerinnen und Schüler sehr interessant und spannend. Jedoch bin ich mir nicht sicher, ob eine große Gruppe für einen Besuch im Studion geeignet ist, da die Kapazitäten begrenzt sind, und normalerweise keine Führungen angeboten werden. Die Produktion von TV-Aufnahmen, Schnitt von Videos, Interviews führen, usw. ist eine Erfahrung wert. Kinder die sich für einen Job in dieser Sparte interessieren würde ich einen Besuch auf jedenfall zu Herzen legen.

 

Persönliche Stellungnahme: Da uns die Welt von Sky Sport schon immer sehr interessiert hat, und wir schon oft mit unserem Freund über seine beruflichen Aufgaben gesprochen haben, freuten wir uns sehr dies auch mal LIVE mitzuerleben. Ich würde es Interessenten sehr empfehlen. Leider konnten wir nicht allzulange bleiben, da unser Freund wieder seiner normalen Arbeit nachgehen musste.

18 Mai

OKTO – Partizipation, die Leben spendet.

Wer?                   HADJIEVA Irena
Wo?                    OKTO – TV
Wann?               12. 04. 2016

______________________________________________

Liebe Irena,

hiermit bestätige ich dir deine Anmeldung zu unserem „Infoabend“ am 12. April 2016 von 18:30 – 20:00. Anbei unsere Geschäftsbedingungen.

Liebe Grüße

Alexandra

_____________________________________________________________________
Persönliche Eindrücke von der Exkursion:

Ganz anders als erwartet, präsentierte sich das OKTO – Haus in seiner ganzen Gemütlichkeit. Familiärer und übersichtlicher wirkte es, als es durch den Bildschirm den Anschein erweckt. Zu dem Infoabend waren noch etwa weitere zwanzig Interessierte gekommen und so saßen wir in einem Raum, der technisch so ausgestattet war, dass wir uns nun das Einstiegsvideo ansehen konnten. Ein höflicher und engagierter OKTO Mitarbeiter stellte uns das Unternehmen vor und führte uns kompetent durch die Veranstaltung. Es machte den Anschein, als wäre er stolz darauf, dass sein Arbeitgeber selbstbestimmt ist und nicht kommerziell orientiert. Auch, dass hier der Mensch im Mittelpunkt steht, betonte er des Öfteren, sowie dass der Sender für eine offene und tolerante Gesellschaft einstehe. Jede und jeder wäre eingeladen, selbst Programm zu gestalten, unabhängig von Nationalität, Geschlecht und Alter. OKTO wolle dem Wiener Publikum als Referenz für die Diversität der Stadtkultur dienen (Vgl. OKTO – Richtlinien).

Und so lud uns dieser Herr nun ein, uns einzubringen in das Konzept des interkulturellen Lernens und lockte uns mit der Bereitstellung von Infrastruktur und Schulungen. Wir müssten uns nicht an Zwänge der Vermarktung orientieren, versprach er uns und wir könnten somit Themen wie Kunst, Kultur und Bildung unkonventionell aufbereiten. Auch nichtdeutschsprachige Inhalte seien gerne willkommen, behauptete der junge Mann und erinnerte uns an AFRIKA TV oder Democracy Now!

Alle Anwesenden strahlten eine Tatkraft aus, als wollten sie gleich losstarten. Im Rahmen der Vorstellungsrunde zu Beginn des Abends, hatten wir uns alle kurz vorgestellt und erzählt, warum wir da waren. Alle hatten und hegten Visionen, Ambitionen, Vorsätze oder Entwürfe und spätestens als wir die Aufnahmeräumlichkeiten aufsuchten, überkam uns jene Schaffenslust, die – wie es aussieht – OKTO Leben spendet.

13 Mai

Videoproduktion Teil 2 – Tutorials Dreiecke

Anders als in unserem Zeitplan vorhergeshen, haben wir es zeitlich nicht geschafft, alle vier Videos in den Präsenzphasen fertig zu stellen. Mit über einer Stunde Verspätung starteten wir mit der Produktion, weil sehr viele organisatorische Dinge in der Lehrveranstaltungsgruppe besprochen wurden und jede Gruppe ihr Projekt „gepitcht“ hat. Wir haben uns noch ein weiteres Mal getroffen und die Bilder für alle Konstruktionsvideos fertig gestellt. Auch wurden für das allgemeine Intro neue Bilder gemacht, da das Bildformat, wie im Blog 4 beschrieben (http://podcampus.phwien.ac.at/digimed/2016/05/09/erste-probleme-tutorials-dreiecke), nicht gepasst hat.

In diesem Intro soll aus einem Buchstabensalat nach und nach der Schriftzug „Die merkwürdigen Punkte des Dreiecks“ entstehen. Dieses Mal haben wir uns dazu entschlossen, die Bilder in verkehrter Reihenfolge aufzunehmen. Wir haben mit dem Schriftzug begonnen und daraus wurde Schritt für Schritt ein Buchstabensalat. Im fertigen Video werden die Bilder dann in umgekehrter Reihenfolge abgespielt.

Die Konstruktionen der einzelnen Punkte verliefen ohne weitere Probleme. Die Konstruktion vom Höhenschnittpunkt erwies sich als die Einfachste, da man hierzu den Zirkel nicht benötigt. Diesen Punkt benötigt man für keine weiterführenden Konstruktionen, sondern er liegt nur auf der Euler’schen Geraden, somit sind kleine Ungenauigkeiten irrelevant.

Nachdem wir alle Bilder aufgenommen hatten, haben wir beschlossen, ein zusätzliches Video, in dem die Euler‘sche Gerade erklärt wird, zu produzieren. Die Euler‘sche Gerade ist jene Gerade, welche durch den Umkreismittelpunkt, den Schwerpunkt und den Höhenschnittpunkt verläuft. Die Produktion dieses Videos gestaltete sich als sehr einfach, da man nur die bereits in den anderen Videos konstruierten Punkten abpausen und anschließend miteinander verbinden musste.

Da wir uns abseits der Seminarzeiten auch noch getroffen haben, befinden wir uns wieder im Zeitrahmen. Bis das Projekt fertig ist, müssen wir noch aus den einzelnen Fotos die fünf Videos erstellen und vertonen.

Insgesamt haben wir 1833 Fotos aufgenommen!