22 Jun

Geocaching durch Schönbrunn-Praxisbericht/Durchführungsversuch

Da die Praxis vor der Tür stand, entschlossen wir uns, das Projekt mit einer Klasse auszuprobieren. Die Koordinaten hatten wir uns rausgesucht und dazu passende Rätsel erstellt.
Ich plante einen Lehrausgang nach Schönbrunn, mit dem Geocaching. Die KK mussten Rätsel lösen, um auf die Koordinaten zu kommen, um anschließend, diese in die App einzugeben und somit den nächsten Zielort zu finden. Dazu benutzten wir Google Maps für Androide und CG-Tools für IOS. (Es gäbe auch die Möglichkeit für Androide, die App C-Geo zu benutzen, jedoch erschien mir die Handhabung der App etwas zu komplex, für die KK).
Google Maps-Koordinateneingabe: Die Koordinaten können durch Leerzeichen oder mit dem Grad -& Minuten -& Sekundenzeichen eingegeben werden.

Den Lehrausgang führte ich mit einer 4. Klasse durch.  Ich sagte den KK im Vorhinein, dass sie ihre Handys aufladen sollen.
In der Früh, am Tag des Lehrausgangs, kam die Überraschung: die Eltern hatten die Mobilen Daten der KK gesperrt. Am Ende hatten wir 5 Handys zur Verfügung. Jedoch hatten wir schon im Vorhinein, für alle Fälle, sollte die Technik versagen, Pläne ausgedruckt. Somit bildeten wir 5 Gruppen und teilten die KK auf, damit jedes Kind einmal die Koordinaten eingeben konnte.

Das Geocaching funktionierte reibungslos, bis zur Gloriette, da wir dort kein Netz hatten. Danach ging es aber wieder.

Nach dem Lehrausgang füllten die KK einen Feedbackbogen aus. Die Rückmeldungen waren sehr positiv und die KK hatten viel Spaß. Für einige waren die Rätsel sogar zu leicht. Das Eingeben der Koordinaten fiel ihnen ebenfalls leicht.
Jedoch ist ein Lehrausgang in dieser Form nur mit mind. 4 Personen durchführbar. Die KK wollten immer als Erster bei den orten ankommen und wollten vorlaufen usw. Um ihn zu zweit zu machen, müsste man ihn didaktisch anders aufbereiten.

 

Präsentation

Am 24.06.2016 präsentierten wir unser Projekt den Kolleginnen und Kollegen. Wir bekamen Feedback und wiesen sie auf die Stolptersteine hin, die wir während der Planungsphase hatten. Auch nahmen wir Verbesserungsvorschläge und Ideen entgegen, die uns helfen könnten unser Projekt zu  sogar noch zu erweitern.

Hiermit gilt unser Projekt als abgeschlossen und beendet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.