29 Jun

Zoom Besuch

Exkursion #2 Medienpädagogik SS 2016

  • Name: Julia Klippl
  • Exkursionsziel: Zoom Kindermuseum
  • Datum des Besuches: 28. Juni 2016
  • Persönliche Eindrücke von der Exkursion
    Gegründet wurde das Zoom Kindermuseum 1994 und zwar als ersten Kindermuseum Österreichs. Standpunkt ist das Museumsquartier in Wien. Finanziert wird das Kindermuseum von der Stadt Wien und von diversen Projekten und Sponsoren.
    Besonders positiv aufgefallen sind mir die kinderfreundliche Atmosphäre und das breitgefächerte Angebot. Die nette Dame, welche uns einen groben Einblick in das Angebot gab, nannte folgende Dinge: Die Kinder können in den zahlreichen Workshops und Ausstellungen Eindrücke und Erfahrungen sammeln, welche Lernprozesse auslösen und die Kinder infolgedessen von Erkenntnissen profitieren. Im Mittelpunkt stehen Kinder von 0 bis 14 Jahren, aber die meisten kommen mit erwachsenen Begleitpersonen, welche selbstverständlich auch aktiv an den Workshops teilnehmen können. Das Zoom Kindermuseum bietet auf 1600 m² vier unterschiedliche Bereiche für Besucher an:
    .) Interaktive Ausstellung (beschäftigt sich mit Themen aus Kunst, Wissenschaft und Architektur und macht diese besonders für Kinder verständlich und erlebbar.)
    .) Zoom Atelier (Künstlerinnen und Künstler setzten sich hier gemeinsam mit Kindern mit verschiedenen künstlerischen Techniken wie malen, kleistern, Modellbau, filzen, usw. auseinander und probieren diese zusammen aus.
    .) Zoom Ozean (ein Erlebnis-und Spielbereich für Kinder mit einer Unterwasserwelt und großartigen Spielmöglichkeiten.)
    .) Zoom Trickfilmstudio (Kinder können hier als Regisseur, Kameraperson, Tontechniker, Drehbuchschreiber, Fotograf, usw. arbeiten und sich in diesen Berufsfeldern ausprobieren. Die produzierten Filme werden in der Zoom Sammlung digital archiviert.)
    Alles in allem ist es unfassbar wie viel hier den Kindern jeder Altersgruppe geboten wird und vor allem die Freundlichkeit des Personals ist für jede Einrichtung dieser Art wünschenswert.
  • Relevanz für die medienpädagogische Praxis
    Die Zielgruppen für das Kindermuseum sind natürlich wie der Name schon sagt Kinder, aber auch Jugendliche. Man kann entweder privat die Angebote nützen oder aber auch gemeinsam mit Schulklassen kommen und die speziell für Klassen gefertigten Workshops besuchen. Auch hier sind alle Workshops für Eltern und PädagogInnen geeignet und können im Zuge einer Fortbildung im Bereich Medienkompetenz genutzt werden. Ich kann mich durchaus vorstellen, einige der Angebote mit meinen zukünftigen Klassen auszuprobieren und einige interessante Workshops besuchen.

  • Persönliche Stellungnahme (Empfehlung/Ablehnung/Kritik…)
    Das Zoom Kindermuseum ist meines Erachtens nach sehr empfehlenswert, da die Jugendlichen die Chance bekommen, eigene Projekte im Bereich Medien selbstständig zu verwirklichen oder sich im künstlerischen Bereich auszuprobieren. Das Equipment und die Location, die hier den Kindern zu Verfügung gestellt wird ist unglaublich.
    Zusammengefasst war die Exkursion sehr informativ für mich und hat etwas Interesse geweckt erneut privat herzukommen. Ich empfehle jeden der etwas mit Kindern zu tun das Kindermuseum zumindest einmal zu besuchen und einen von vielen Workshops auszuprobieren.

 

Zoom Kindermuseum

Zoom Kindermuseum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.