17 Nov

Julia Zwölfer: Im „Haus der Mathematik“ – PH Wien

Haus der Mathematik (HdMa) – Erlebniswelt für Groß und Klein

logo_hdma

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ort: Grenzackerstraße 18, 1100 Wien
Datum: 25.10.2016
Von: Julia Zwölfer


 Ab der 4. Klasse Volksschule ist es möglich die Erlebniswelt zu besuchen. Dafür ist aber eine Voranmeldung nötig, die man online ausfüllen kann. Dies sollte am Anfang des Schuljahres festgelegt werden, da das Haus der Mathematik sehr beliebt und gerne ausgebucht ist.

30 Stationen mit Spieltischen und mathematische Visualisierungen gibt es zu erkunden. Einige können nur zu zweit bewältigt werden, also ausreichend um eine Klasse zu versorgen.

Die Kinder werden spielerisch zum Lernen bewegt.

spieltische-raumMan selbst will sofort entdecken und ausprobieren, wenn man das Haus betritt. Die schöne Verarbeitung mit viel Holz bringt automatisch eine wohlige Stimmung in den Raum. Außerdem bringen die großen Glasfenster viel Licht herein und der kleine Garten davor hat ebenfalls eine beruhigende Wirkung auf die Kinder.

Laut Frau Prof. Musilek-Hofer kommt es sehr darauf an, wo welche Station aufgebaut wird. Es gibt Standorte die beliebter und welche, die weniger beliebt sind. Da die Betreuer selbst nicht sicher waren, ob es an den Stationen oder an den Platzierungen liegt, haben sie es getestet und siehe da, die unbeliebte Station ist jetzt der Hit. Nachdem sie das herausgefunden haben, können sie die Spieltische jetzt noch gezielter einsetzen.

Manche Themen, wie zum Beispiel der rechte Winkel, kommen in mehreren Stationen vor, da es sehr wichtig ist, darüber Bescheid zu wissen. Aber es gibt auch Fehler, auf die uns im Anschluss Frau Prof. Musilek-Hofer hingewiesen hat. Sie ist gerade dabei alle Erklärungen zu überarbeiten und umzuschreiben. Auch meint sie, dass es sehr wichtig sei, immer wieder neue Stationen mit ins Programm aufzunehmen und dafür welche, die nicht so sinnvoll sind, oder nicht angenommen werden, zu streichen. Dem muss ich zustimmen. Wenn man ein- bzw. zweimal dort war, hat man alles gesehen. Das finde ich etwas schade. Das Haus der Mathematik sollte ein Ort werden, der immer wieder gerne besucht wird.

Ich finde es toll, dass es das Haus der Mathematik gibt. Spielerisch erkunden und lernen. Was gibt es Besseres? Den Kindern macht es sichtlich Spaß! Wenn ich einmal in Wien unterrichte, werde ich mit meinen Schülerinnen und Schülern ganz sicher das Haus der Mathematik besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.