30 Nov

Smartphones – unser Begleiter und Überwacher

Datenschutz und Smartphones – Begleiter und Überwacher

Smartphones sind heutzutage unser steter Begleiter und wird längst nicht mehr nur zum Telefonieren und zum SMS-Schicken verwendet. Doch durch die Nutzung dieser besteht die Möglichkeit, dass die Privatsphäre verletzt wird. Die geschieht beispielsweise, wenn der Standort via Facebook versendet wird oder wenn Handyfotos, ohne darüber nachzudenken, veröffentlicht werden. Zudem kommt es immer wieder vor, dass Apps Daten übertragen. Oftmals ist es nicht einmal nachvollziehbar, welche Daten hierbei genutzt werden, weshalb es wichtig ist, sich selbst darüber zu informieren, wie man sich schützen kann.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=w3_CeO-PWDg&index=21&list=PL5Ceuvzduec9qrmhuS63MnEbdRw–MUxy (dl 30.11.17; 10:35)

Wie gehst Du mit der Weitergabe deiner Daten um? Die wichtigsten Tipps, dich zu schützen, findest du hier.

Verfasst von: Simone Forstenlehner

Quelle:
vgl. Jungwirth, B. (Hrsg.): Handy und Smartphone. In: URL: https://www.saferinternet.at/handy-smartphone/ (dl 30.11.17; 10:04).

Interessantes zum Thema:
Dein Handy weiß alles – Datenschutz am Handy: http://help.orf.at/stories/2802909/ (dl 29.11.17; 23:19)
Der Spion in der Tasche: http://www.zeit.de/digital/mobil/2014-05/handy-smartphone-sensor-datenschutz-ueberwachung/seite-2 (dl 29.11.17)
Zeig mir, wo du bist: http://www.zeit.de/digital/internet/2017-10/whatsapp-live-standort-uebertragung-update (dl 29.11.17; 23:07)
Android sammelt Standortdaten auch ohne GPS http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-11/android-google-funkzellen-weitergabe (dl 29.11.17; 23:17)

Weitere Beträge zum Thema Datenschutz:
Datenschutz und Überwachung
Zwang und Verführung in der Kontrollgesellschaft
Datenschutz im 21. Jahrhundert
Datenschutz im Bildungssystem
Datenschutz – Was ist darunter zu verstehen?

2 Gedanken zu „Smartphones – unser Begleiter und Überwacher

  1. Eigentlich ist mir gestern durch einen Bekannten nur noch klarer geworden, dass wir allein schon durch den Besitz eines Smartphones einen (Groß-)Teil unserer Freiheit mehr oder weniger freiwillig „zu Gunsten des Fortschritts“ aufgeben.
    Es gibt Anbieter, die ganz legal den Service der „Überwachung“ anbieten (gänzlich kostenlos wird dies natürlich nicht sein, aber wenn man sich so etwas leisten will, dann wird man sich das auch leisten können). Was ist unter diesem Service zu verstehen:
    Man sendet ihnen die Nummer und je nachdem was man genau haben will, kann man u.a. die genauen Daten abrufen, wann und wie lange diese Person auf Whats App aktiv war, oder gar einen Raster um bestimmte Spots (Wohnort, Uni etc.) erstellen und jedes Mal, wenn sich diese Person aus diesem entfernt benachrichtigt werden.
    Das erschreckende ist, dass uns das einfach gar nicht bewusst ist. Wie viele Syfy Filme haben bereits vor Jahrzehnten eine ähnliche Problematik aufgezeigt, als jemanden ohne dessen Zustimmung und vor allem Wissen ein (Peil-)Sender sprichwörtlich in den A* geschoben wurde, um die Person bzw. dessen Leben unter Kontrolle zu haben.
    Der Unterschied zur Realität heutzutage ist der, dass wir uns diesen Sender mehr oder weniger freiwillig in den A* schieben, hunderte von Euro dafür zahlen und uns gar noch dafür bedanken.
    Die Technik hat unsere Vorstellungen schon lange überholt, die die sie unter Kontrolle haben, haben auch uns unter Kontrolle und das erschreckende daran ist, dass diese weit schlimmer ausfällt als uns bewusst ist bzw. überhaupt sein kann, da der „Normalsterbliche“ zu wenig Einblick in die Materie haben wird.

    Zlomek

  2. Obwohl ich der Meinung bin seit der Lehrveranstaltung einiges über Datenschutz zu wissen, bin ich doch entsetzt, wie lückenlos man überwacht wird. Ich finde es beängstigend, dass man mich jederzeit bis auf ein paar Meter genau orten kann. Besonders bedenklich finde ich auch, dass diese lückenlose Überwachung von vielen Leuten erwünscht ist. Beispielsweise die Funktion bei What’s App, bei der man sehen kann, wann die Person zuletzt online war, oder ob die Nachricht gelesen wurde, ist bei vielen Personen in meinem Umfeld Gesprächsthema. Schon oft wurde mir vorgeworfen nicht geantwortet zu haben, obwohl ich online war. Ich finde es erschreckend welche Ausmaße die Kontrollmöglichkeiten genommen haben. Auch diesen Artikel zum Thema Überwachung durch das Smartphone finde ich sehr interessant.
    http://www.t-online.de/digital/handy/id_83267440/datenschutz-so-nutzen-haendler-smartphones-fuer-werbung.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.