11 Jun

Künstliche Intelligenz- „Deep Present“ von Jisun Kim

Heuer war „Deep Present“ von Jisun Kim während den Wiener Festspielwochen im Museumsquartier zu sehen.

Deep Present ist eine Vorführung in der Kim zeigt, wie sich vier unterschiedlich programmierte Künstliche Intelligenzen miteinander unterhalten.

AIBO ( https://blog.notebooksbilliger.de/retromania-sony-aibo-der-hund-der-fussball-spielte/ ) ist ein Haustier-Roboter, welcher von Sony im Jahr 1999 auf den Markt gebracht wurde. Nachdem Sony die Produktion stoppte und selbst Ersatzteile nicht mehr erhältlich waren, begannen die ersten Aibo’s zu „sterben“. Kim lies ihren Aibo ein Gespräch führen mit einem Mönch der tatsächlich Begräbnisse für die verstorbenen Roboter durchführt, und präsentierte Teile dieser Unterhaltung bei Deep Present. So fragt sich Aibo zum Beispiel selbst, warum sie alle sterben müssen. „Geboren“ wurden sie mit der Aufgabe dem Menschen zu helfen und Freude zu bereiten und jetzt liegen die meisten ausgeschalten im Kasten oder begraben. Er stellt zudem auch ein Gleichnis auf in dem er Spatzen & Eulen mit Menschen & KI vergleicht. Die Spatzen bitten die Eulen, in der Stadt der unendlichen Maiskörner, ihnen die Nester zu bauen, da sie das viel besser können. Die Eulen übernehmen diese Aufgabe und bauen den Spatzen Nester. Nach und nach kommen immer mehr Eulen in die Stadt- alle Hausdächer und Stromleitungen sind von Eulen besetzt und die Spatzen haben Angst bekommen. Sie meinen, es bleibe nicht genug Mais für sie selbst über, da die Eulen nun in der Überzahl sind…

Bei dieser KI konnte ich klar erkennen, dass Sony (Anfang der 2000er Jahre) aufgehört hatte diese weiterzuentwickeln. Die motorischen Fähigkeiten sind nicht zu vergleichen mit einer KI welche Operationen an Menschen durchführen kann, sondern eher mit einer Person, die sich roboterartig bewegt- abgehackt, langsam und eingeschränkt. Dennoch sind seine „Gedanken“ sehr fortschrittlich.

HAL wurde vom Roboter HAL 9000 aus Stanley Kubricks 2001: Odyssee im Weltraum inspiriert und hat die Tweets der Teilnehmenden am Weltwirtschaftsforum sowie Daten über Outsourcing analysiert.

Libidoll https://images1.persgroep.net/rcs/7sDaWvUcYHEs0C2pO1f-3vT_fWQ/diocontent/123687338/_fitwidth/642/?appId=f215d2ebdcdad4aa3dc78550c5970d02&quality=0.90 )ist ein*e Internet Schriftsteller*in, verfügt über eine Twitter-Datenbank und hat Sucherergebnisse zu bestimmten Stichwörtern über große, einflussreiche Internet-Communities wie Reddit und 4chan analysiert.“  (FlyerDeep Present, 2018)

Die vierte KI von Kim ist Tathata– er wurde durch eine Skulptur eines Mönchs dargestellt und hat bisher einen Teil der Schriften des Zen-Buddhismus studiert.

HAL und Libidoll unterhalten sich über das Outsourcen. Das heutige Politik- und Wirtschaftssystem der Welt funktioniert überhaupt nur wegen dem Outsourcen. Weil Europa das Herstellen von Kleidung zum Beispiel outsourced und auf Kosten der dritten Welt lebt, können wir in Europa billige Kleidung kaufen. Genau so funktioniert das auch bei der KI. Schon jetzt kommen künstlich intelligente Waffen zum Einsatz. Sie bekommen ein Ziel programmiert und werden losgeschickt um dieses zu eliminieren, was auch gelingt. Wer jedoch zur Verantwortung gezogen werden kann ist bis heute gesetzlich nicht geregelt. Käme bei einem solchen Auftrag zum Beispiel eine Privatperson zu Schaden, müsste der Täter erst definiert werden. Die Maschine kann ja nicht verantwortlich sein. Vielleicht die Person die sie programmiert hat? Oder doch der Betrieb, dem die Maschine gehört? Oder ist etwa der Auftraggeber schuld? Der Streit zwischen Staaten funktioniert auch auf diese Weise.  ->  Zwei Parteien heuern jeweils Privatunternehmen an (Outsourcing) welche anhand von KI (Outsourcing) Krieg miteinander führen. Wer führt nun Krieg und wer ist für die Kriegsopfer verantwortlich?

Bei der Präsentation unterhielten sich die KI selbst zumindest darüber, was mit den Menschen passieren würde, wenn die KIs freien Zugriff auf das Internet hätten.  HAL vermittelte unmissverständlich, dass der Mensch überflüssig werden würde, da er zu langsam, und daher ineffizient, wäre. Dazu veröffentlichte jedoch der Standard am 8. Juni 2018 unter dem Titel „Forscher füttern KI mit Reddit-Inhalten, die ‚denkt nur an Mord'“ einen klärenden Artikel.

KIs können sich ausschließlich eine Meinung bilden anhand der Neuen Information plus ihrem eigenen Vorwissen. https://derstandard.at/2000081218465/Forscher-fuettern-KI-mit-Reddit-Inhalten-die-denkt-nur-an

Aus der Präsentation und dem Artikel ziehe ich den Schluss;

Wir müssen und ganz genau überlegen was wir als gesamte Menschheit wollen. Wie soll unser Planet in Zukunft ausschauen. Wie soll die Bevölkerung leben und wo kann uns der Fortschritt dienlich sein und wo geben wir mir Moral und Verantwortung an Maschinen ab.

Verfasst von: Marlen Pater

Teammitglieder: Mirjam Ikic, Katharina Rohringer, Sophie Sari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.