23 Jan

Künstliche Intelligenz – Segen oder Fluch?

Um sich mit dem Thema Künstliche Intelligenz, kurz KI, zu beschäftigen drängt sich zunächst die Auseinandersetzung mit einigen allgemeinen Fragen auf.

Nachfolgende Links geben einen kurzen Einblick in das Thema und beantworten Fragen, wie

Was ist KI?“, „Wie intelligent ist KI heute bereits?“ und „Wo liegen die Einsatzbereiche der KI?

Eine kurze Überblicksinfo für alle Stressgeplagten unter uns gibt auch dieses Video, in dem in 5 Minuten erklärt wird, was KI ist, was sie heute bereits kann und wo die Reise möglicherweise hingehen wird.

Betrachtet man nun die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz aber etwas genauer, drängen sich unweigerlich auch ethische und moralische Fragen auf:

Was, wenn die KI uns eines Tages übertrifft, wird sie Freund oder Feind sein? Dürfen wir Entscheidungen über Leben und Tod in die Hände von Maschinen legen? Braucht es eigene soziale Regeln für den Umgang mit KI und deren Erscheinungsformen? Müssen wir Gesetze entwerfen, welche für KI gelten sollen und ist das überhaupt möglich?

Das sind nur einige der Fragen, die man sich im weiten Feld der Materie stellen kann und sollte.

Wir haben uns im Zuge unserer Recherche auf folgende Bereiche konzentriert:

KI in Social Media
KI und Automatisierung    
KI in der Schule

17 Gedanken zu „Künstliche Intelligenz – Segen oder Fluch?

  1. Ich persönlich finde KI ein sehr interessantes Thema! Es ist aufregend zu beobachten, wie schwache KI immer mehr in unseren Alltag integriert werden. Vermutlich werden in Zukunft sehr viele Arbeiten von schwachen KI übernommen werden. Ich glaube, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis auch die starke KI das Leben der Allgemeinheit erreicht. Meine Vermutung ist, dass es nur ausreichend schwache KI Programme braucht und sobald es gelingt diese mit einander zu verknüpfen, haben wir eine erste starke KI. Auch, wenn diese nicht in der Lage ist selbstständig zu lernen, wird sie mehr Informationen besitzen und verknüpfen, als jemals ein Mensch zuvor. KI wird uns in manchen Bereichen bereits in den nächsten Jahrzehnten übertreffen. Ich persönlich würde in einer schwierigen Situation gerne die Lösung einer KI wissen, da kein Mensch so viele Informationen und Daten in der Geschwindigkeit analysieren kann oder dies für mich tun würde. KI würden Ergebnisse liefern, die sich direkt auf das Leben der Person beziehen. Jeder Mensch hätte einen persönlichen Lebenscoach, der mit Sicherheit auch Vorschläge machen wird, die über Leben und Tod entscheiden. Gesetzte und Regeln wären auf jeden Fall sinnvoll, da mit einer KI natürlich auch „böse“ Absichten verfolgt werden können, dass Problem ist nur, dass die Politik meistens langsamer ist als der Fortschritt und Gesetzte erst dann entworfen werden, wenn die KI längst genutzt wird.
    Ich persönlich erachte die KI als eine positive Entwicklung, sie ist eine Kombination aus dem Wissen einer Vielzahl intelligenter Menschen. Bald wird es möglich sein, dass jeder von KI beraten wird. Die Selbstständigkeit diese Ratschläge anzunehmen oder nicht, sollte jedoch jedem selbst überlassen werden.

  2. In den letzten Jahren ist künstliche Intelligenz ein vielseitiges Thema, das von unterschiedlichen Winkeln betrachtet werden kann. Natürlich erleichtert die künstliche Intelligenz uns Menschen viele alltäglichen Sachen. Es steht auch außer Frage, dass sie weiterhin einen großen Einfluss in unserem Leben haben wird. Dennoch bin ich der Meinung, dass künstliche Intelligenz uns auch neue Probleme, die bisher nicht da waren, schafft. Arbeitsplätze verschwinden, da sie von Maschinen ersetzt werden, Menschen holen sich Wissen sehr oberflächlich, man hinterfragt nicht was hinter einer Information/einem Sachverhalt etc. steckt. Wir laufen damit Gefahr, gesteuert zu werden ohne, dass es uns überhaupt bewusst ist.
    Ich bin sehr skeptisch und zwiegespaltener Meinung. Künstliche Intelligenz hilft uns in vielen Sachen so wie in der Medizin beispielsweise und bringt aber auch mit sich negative Eigenschaften. Was uns Menschen, dennoch von gesteuerten super intelligenten Maschinen unterscheidet, sind ,noch, die Gefühle- zum Glück.

  3. Ich bin der Meinung, dass sich viele Menschen in der heutigen Zeit zwar noch gegen die KI wehren, dies aber kein aufhaltbarer Prozess ist. Möglicherweise haben sich die Menschen der damaligen Zeit auch nicht alle auf die Entwicklung von Smartphones oder Computer gefreut und nichts desto trotz gehört es zu der Entwicklung unserer Gesellschaft. Wir werden uns nicht davor drücken können. Auch die äußerst disskusionsanregende Idee der SmartHomes wird meiner Meinung nach immer weniger „absurd“ und wir werden uns auch an das gewöhnen. Wie wir es bei allen machen.

  4. Die Diskussion zum Thema „Künstliche Intelligenz“ hat gezeigt, dass hier die Meinungen – genauso wie auch in den Medien – auseinandergehen. Kaum eine Technik bringt so viele Fragen mit sich betreffend der möglichen Auswirkungen auf die Gesellschaft wie die KI. Zwei Fragen haben mich – angeregt im Zusammenhang mit den Diskussionen im Seminar – sehr beschäftigt: Wie sieht es in Zukunft mit den Arbeitsplätzen aus? Nach welchen moralischen Grundsätzen werden die Künstlichen Intelligenzen (z.B. selbstfahrende Autos) programmiert?
    Vor Augen sollte man sich halten, das konnte ich nach meiner Internetrecherche herauslesen, dass die Erschaffung der KI nicht auf den absoluten Ersatz des Menschen abzielt (beruhigt mich zumindest etwas). Der eigentliche Sinn und Zweck der KI besteht unter anderem darin, sich wiederholende und manchmal auch für den Menschen belastende Arbeitsschritte zu übernehmen, um somit unnötigen Zeitaufwand und hohe Kosten einzusparen. Was natürlich auch zur Konsequenz haben kann, dass einige Berufe verschwinden werden. Doch in Verbindung mit KI werden – so die Voraussagen – viele neue Berufe entstehen.
    Noch nicht wirklich beantwortet ist hier eher meine zweite Frage, die auch in der Diskussion zum Thema gemacht wurde und die nicht einfach zu klären ist: Diese Frage betrifft den im Internet immer wieder zu lesenden Todesalgorithmus im Zusammenhang mit selbstfahrenden Autos. Dieser soll in Notfällen darüber entscheiden, welches Leben lebenswerter ist, das der im Auto sitzenden oder jenes der den Fußgängerstreifen überquerenden Personen. Untersuchungen beschäftigen sich mit dem Thema, wie z.B. das Massachusetts Institute of Technology. Dieses entwickelte die sogenannte „Moral Machine“, eine Plattform, auf der die Besucher in 13 unterschiedlichen Szenarien Entscheidungen treffen sollen über Leben und Tod der Verkehrsteilnehmer.
    Anders als der Mensch, der in Notfallsituationen reflexartig reagiert, treffen selbstfahrende Autos ihre Entscheidungen nach einer dem Befund der Sachlage ausgerichteten Wenn-dann-Logik. Die Frage ist hier nur, wer diese Wenn-dann-Logik dann programmiert und wer schlussendlich die Verantwortung im Falle eines Unfalles mit tödlichen Ausgang übernimmt? Und welche Algorithmen werden dann herangezogen? Unterscheiden sich diese je nach Land oder Automarke?
    Diese Diskussion wird sicher noch lange nicht abgeschlossen sein und bedarf einer (kritischen) Auseinandersetzung und des Nachdenkens über die uns noch bevorstehenden Änderungen unseres Zusammenlebens durch die modernen Technologien.
    (zur Info: Moral Machine Studie: https://arxiv.org/pdf/1510.03346v1.pdf)

  5. KI nimmt uns immer mehr Teilbereiche aus unseren Leben ab und wird es in Zukunft vermehrt tun. Es gehört zu der Entwicklung der Menschheit und der Technologie dazu. Ich persönlich bin fasziniert von der KI Entwicklung und werde diese in Zukunft weiter verfolgen.

  6. KI und Roboter werden vor allem dort eingesetzt, wo es effizient ist und die Arbeit von Menschen durch Roboter ersetzte werden kann (z.B. in der Industrie, bei der Automobilherstellung, am Fließband oder in Fabriken, wo die selben Arbeitsabläufe haargenau, präzise und schnell abgearbeitet werden müssen).
    Maschinen sind an dieser Stelle viel besser geeignet als Menschen, weil sie schneller sind, präziser, effizienter und brauchen keine Arbeitspausen, sondern Energie und Wartungen.
    Betrachten wir einmal die teilweise sehr unmenschlichen Bedingungen, unter denen Alltagsprodukte, di ewir täglich und wöchentlich konsumieren, hergestellt werden (beispielsweise das Herstellen und Färben einer Jeans). Diese Arbeit sollte nicht von Menschen gemacht werden müssen, mal davon abgesehen, dass wir sehr viel mehr Hosen herstellen, als Mernschen tragen können.
    Die Arbeit des Menschen sollte im kreativen Raum stattfinden. Neue Ideen und Innovationen sind gefragt, Philosophien, Lebensweisen, Literatur und Musik, Schauspiel und Filme, Bildung und Politik. Das sind die Bereiche, in denen der Mensch gefragt ist.
    Der Mensch gehört nicht länger in die Fabrik. Die Maschinen können unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten.

  7. Wie hier schon ein paar Mal erwähnt wurde – und wie auch während unseres „Vortrages“ im Seminar selbst zu erkennen war, ist das Thema der K.I. ein für viele Personen sehr faszinierendes. Sehr viele, oft auch äußerst Emotions-betonte Meinungen wurden ausgetauscht und schnell entstand eine entsprechende Diskussion.

    Dies verdeutlichte für mich sehr eingehend, dass ein Gespräch über künstliche Intelligenz schnell zu einer Diskussion über moralische Einstellungen und so – in weiterer Folge – zu einer philosophischen Debatte werden kann. Wer sich etwas mit den von uns behandelten Themen wie der Automatisierung oder Social-Media-Plattformen beschäftigt, wird nicht darüber hinwegkommen sich auch moralische und ethische Fragen stellen zu müssen.

    Gerade an dieser Stelle fand ich das Konzept des „Trolley-Problems“, wie man es aus dem Philosophie-Unterricht kennt, sehr passend (https://de.wikipedia.org/wiki/Trolley-Problem). Ein an dieses Problem gedankliches Spiel dazu lässt sich hier ausprobieren: http://moralmachine.mit.edu/hl/de

  8. Ich bin der Meinung, dass dieser Prozess auch wenn er für viele Menschen erschreckend ist unaufhaltbar ist. Daher sollte man versuchen sich auf die positiven Aspekte zu fokussieren und überlegen wie die Künstliche Intelligenz einem von Nutzen sein kann. Da dieser Prozess unser Leben in vielen Aspekten berühren wird, sollte es zu einem besseren Verständnis für Technik an den Schulen, in Betrieben und in der Öffentlichkeit arbeiten. Ich glaube, dass wir sehr wohl von der Künstlichen Intelligenz profitieren können, jedoch müssen wir uns aktiv beteiligen und verstehen womit wir es überhaupt zu tun haben.

  9. Ich glaube, dass KI in Zukunft viele unserer Arbeiten übernehmen wird. Auch heute findet man schon an verschiedenen Arbeitsplätzen KI. Z.B. Maschinen.
    Maschinen sind für einige Arbeiten einfach viel bessere geeignet (und können einige Arbeiten viel genauer und effizienter machen) als Menschen.
    Dieser Prozess, das Maschinen unsere Arbeit übernehmen, wird in Zukunft bestimmt immer mehr werden. Daher sollte man sich schon mit dem Gedanken anfreunden, dass man in Zukunft wahrscheinlich einmal mit Roboter zusammenarbeiten wird.

  10. Ich denke, dass KI sehr viele „ungeliebte“ Arbeiten der Menschen übernehmen können bzw. schon übernehmen. Auch beim Einsatz von der Erstellung von Diagnosen finde ich KI sehr sinnvoll einzusetzen. Natürlich sollte die Diagnose trotzdem immer zusammen mit einem „echten“ Arzt erstellt werden. Trotzdem stehe ich dem Thema sehr kritisch gegenüber, weil ich glaube, dass im Laufe der Zeit die Grenzen, was KI darf und was nicht immer mehr nach hinten verschoben werden und sie für Sachen eingesetzt werden wird, die der Menschheit eigentlich nicht mehr gut tun wird.

  11. Problematisch finde ich an KI auch, wenn sie dazu eingesetzt wird, um Menschen perfekt zu imitieren – also „menschliche Roboter“ die dem Menschen suggerieren, ein echtes Gefühlsleben zu haben und somit die Maschine vielleicht für diesen Menschen wichtiger wird als ein echter Mensch.

  12. KI wird in naher Zukunft eine große Rolle im alltäglichen Leben spielen. Teilweise ist sie das schon jetzt, aber ich denke man sollte Veränderungen zwar immer offen aber genauso kritisch gegenüber stehen. Ebenso denke ich, dass es sehr wichtig ist Pros und Kontras abzuwiegen und sich zu fragen, inwieweit möchte ich, in diesem Fall KI, in mein Leben oder in mein Umfeld miteinbeziehen. Eine ebenso wichtige Frage ist, brauche ich bestimmte künstlich intelligente Gadgets, und welche nutzen haben sie. In vielen Bereichen, wird uns die KI sicherlich sehr zu Gunsten kommen und viele Situationen erleichtern. Ich denke jedoch, dass man sie als Hilfestellung in einem gewissen Ausmaß nutzen sollte, und dem Ganzen trotzdem kritisch entgegenschallen sollte.

  13. Das Thema KI ist ein sehr interessantes Thema, das habe ich schon bei meiner eigenen Ausarbeitung erkannt und bei den Präsentationen zu diesen Thema. Die Diskussionen waren sehr impulsiv, da – wie ich denke – jeder eine Meinung zu diesen Thema hat.
    Ich denke, dass die Digitalisierung nicht zu stoppen ist. Das sieht man schon alleine, wie schnell sich Begriffe wie „Social Media“ etc. in den letzten zwanzig Jahren in unserer alltäglichen Sprache eingebürgert haben. Und so denke ich ebenfalls, dass KI sich weiters schnell entwickeln wird. Besonders geschockt war ich von den Robotern, welche bereits wie Menschen agieren und antworten. Ob der Gebrauch dieser aber in nächster Zukunft nötig sein wird, bezweifle ich sehr stark. Anders als kleine Funktionen im Bereich Social Media oder auf Smartphones. Menschen begieren immer neue Funktionen und sind enttäuscht, wenn eine große Smartphone-Firma ein Telefon vorstellt, dass keine revolutionäre Verwandlung mit sich bringt.
    Schockierend finde ich ebenfalls, wie sehr wir früher, sowie heute, unsere Zukunft vorhergesagt haben. In Filmen, Serien, Büchern wurde oft schon KI beschrieben. Vielleicht in einem etwas größeren Ausmaß, aber doch war man sich schon früher sicher, dass Künstliche Intelligenz eine große Rolle spielen wird in unser aller Leben.

  14. https://blogs.lse.ac.uk/businessreview/2019/02/18/as-artificial-intelligence-changes-the-world-it-changes-our-language-too/

    Wir reden oft hauptsächlich über die Veränderung im alltäglichen Leben und Umgang mit Menschen, wenn wir über künstliche Intelligenz sprechen. Wie KI auch in unsere schriftliche Sprache und Umgang mit „statischen“ Medien (z. B. Bücher), beschreibt den anbeigelegten Artikel sehr gut. Hier werden neue Wörter und Begriffe beschrieben und erklärt, welche wir heute ganz anders verwenden.
    Die Schüler lernen heute sowieso ein anderes Deutsch, da sie bereits jetzt sehr angliziert wird, durch die Globalisierung und den Zugang zu weltweite Medien. Dieses Vokabular werden sie zusätzlich noch verstehen müssen, wenn die KI tatsächlich die Zukunft ist.
    Ich rate euch den Artikel zu lesen, auch nur, weil sie relativ amüsant ist. Sie vermenschlichen Begriffe in Zusammenhänge, wo kein Mensch oder Persönlichkeit in Verbindung treten werden.

  15. Vor allem in den letzten Jahren fällt der Begriff „Künstliche Intelligenz“ immer öfter in den Medien.
    Auch ich stehe, so wie viele andere Menschen, diesem Thema skeptisch und zwiegespalten gegenüber.
    Ich denke, dass uns die schwache KI in den letzten Jahren in vielen Bereichen weitergebracht hat und auch sinnvoll ist, jedoch stellt sich dennoch die Frage wie weit es gehen kann bzw. soll.
    In bestimmten Bereichen, wie beispielsweise bei der monotonen Fabrikarbeit, ist es durchaus sinnvoll, KI einzusetzen, sodass keiner mehr solch eine Arbeit ausführen muss.
    Dennoch denke ich, dass auch bei der KI Grenzen gesetzt werden müssen, da man heute noch nicht wissen kann, wozu diese Entwicklung führen kann.

  16. Ich finde die Vorstellung von starken künstlichen Intelligenzen sehr unheimlich. Wir sehen die schwachen künstlichen Intelligenzen, wie zum Beispiel Siri oder Alexa, heute schon als üblich an. Die Frage der Überwachung stellen sich da viele nicht. Ich glaube, dass sich in den kommenden Jahren künstliche Intelligenzen immer mehr weiterentwickeln werden. Dies wird sehr schnell passieren, allerdings langsam genug, um die Menschen in kleinen Schritten immer mehr daran zu gewöhnen. Dies sehe ich als sehr gefährlich, da der Gebrauch von KIs, wenn es dann mal starke künstliche Intelligenzen gibt, schon so normal sein wird, dass man die Gefahren von fortgeschritteneren Methoden übersieht. Generell ist dies alles aber natürlich nicht zu stoppen. Ich glaube aber, dass es sehr wichtig ist bewusst damit umzugehen und den Umgang auch anderen zu vermitteln.

  17. https://derstandard.at/2000062127065/KI-Experiment-beendet-weil-Bots-eigene-Sprache-entwickelten

    Ich habe diesen Artikel gefunden und finde ihn sehr beunruhigend. Die Zusammenfassung: Zwei künstliche Intelligenzen sollten ein Verkaufsgespräch miteinander führen, welches so konzipiert war, dass es keinen Gewinner geben konnte. Nach einiger Zeit fingen diese Systeme an eine eigene Sprache zu entwickeln, die die Menschen nicht verstehen konnten… Das Experiment wurde abgebrochen, zeigt jedoch finde ich auch, dass auf diesem Gebiet Dinge leicht außer Kontrolle geraten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.