26 Nov

Momo-Challenge

Quelle: La Nacion, https://www.inside-digital.de/news/whatsapp-momo-ministerium-warnt

Momo, eine Figur im Netz mit langen schwarzen Haaren, Augen, die aus dem Kopf hervorquellen und einem schmalen großen Mund. Vor dieser Figur wird momentan im Netz gewarnt, da sie im Internet Kinder und Jugendliche einschüchtert und zu gefährlichen Dingen aufruft. Diese Gestalt kommt in YouTube Videos oder via WhatsApp mit den Jugendlichen und Kindern in Kontakt. Anfänglich forderte sie Kinder dazu auf, sich Gruselfilme anzuschauen, später jedoch fordert sie Selbstverletzungen und am Ende sogar den Suizid.

Nach Suiziden von Minderjährigen, wurde bereits 2018 in den Medien von einer Momo-Challenge berichtet. Bei dieser Challenge sollte Momo via WhatsApp Minderjährige in den Suizid treiben. Durch diese Ereignisse wurden viele Medien aufmerksam und ebenfalls haben Schulen und Eltern versucht Aufklärung zu betreiben.

„Die Geschichte von Momo ist ein viraler Mythos, der über die Medien und die sozialen Netzwerke ein immer breiteres Publikum gefunden hat“, sagt Miro Dittrich von der Amadeus Antonio Stiftung, die sich im Netz für die Stärkung der demokratischen Zivilgesellschaft einsetzt.

Auch die Initiative Saferinternet beschäftigt sich unter anderem mit der Momo-Challenge und versucht Aufklärung in den Schulen zu betreiben. Den Podcast zum Thema „Fake News“ können Sie hier anhören:


verfasst von Katrin Halwachs, Sabrina Obergriessnig, Hatidza Zukanovic


Quellen:
Zeit online: Momo-Challenge. Der Horror für Eltern. Abrufbar unter: https://www.zeit.de/digital/internet/2019-03/momo-challenge-horrorfigur-internet-videos-kinder-suizid (25.11.2019).
inside-intermedia Digital GmbH: Momo bei WhatsApp. Ministerium warnt vor dem Phänomen. Abrufbar unter: http:// https://www.inside-digital.de/news/whatsapp-momo-ministerium-warnt (25.11.2019).

5 Gedanken zu „Momo-Challenge

  1. Ich finde sowohl die Thematik „Fake News“, als auch den Schwerpunkt „Momo-Challenge“, mit dem ihr euch in eurem Blogeintrag und Podcast beschäftigt habt, sehr interessant und informativ. Beim Durchlesen von eurem Blogeintrag und beim Anhören von eurem Podcast, ist mir auf alle Fälle bewusst geworden, wie wichtig es ist, vor allem als Bezugsperson von Kindern, Aufklärarbeit im Bereich „Fake News“ zu leisten. Mittlerweile leben wir in einer Welt in der die Kinder, wie auch im Podcast erwähnt, sich schon bald mit den digitalen Medien auseinandersetzen und leider damit auch viele Gefahren verbunden sind. Schließlich finde ich auch, dass es in unserer Verantwortung liegt, die Kinder über diese Gefahren aufzuklären, um absolute Sicherheit für sie herzustellen.
    Liebe Grüße, Johanna

  2. Mir war das Thema vertraut und bin froh, dass sich der „hype“ um Momo inzwischen weitgehend aufgelöst hat. Meines Wissens gibt es nur noch eine sehr dumme Youtuberin, die den Momo-Mythos zu ihrem Vorteil nutzt und so vielen Kindern weiterhin Angst macht. Aber gerade deshalb ist Aufklärungsarbeit ja so wichtig!
    Mir hat in eurem Seminarblog nur die Info gefehlt, dass es sich bei „Momo“ ursprünglich um ein japanisches Kunstobjekt handelte – davon abgesehen guter Beitrag und tolles Interview!

  3. Auch ich kannte die „Momo-Challenge“ zuvor nicht. Es ist erschreckend zu lesen, was sich so im Internet verbreitet.
    Euer Podcast ist euch sehr gelungen. Ihr habt euch tolle Fragen überlegt, wodurch sämtliche Inhalte gedeckt wurden. 🙂

  4. Ich war sehr gefasst von diesem Thema weil ich von dieser „Momo-Challenge“ zwar schon gehört habe, aber noch nicht genau wusste, was das ist.
    Auch die das Video über den Verlauf der Wahl in Amerika hat mir sehr viel offenbart und ich durfte sehr viel lernen.

  5. Ich finde den Podcast sehr gelungen. Das Thema Fake News wurde auch gut ausgearbeitet. Ich hatte zuvor noch nichts von der Momo Challenge gehört und deshalb war ich sehr schockiert, wie schnell sich solche Fake News vor allem auch bei kleinen Kindern verbreiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.