13 Jan

IoT – Motormäher mit RTK-Signal

Johann Bösendorfer mit seinem selbstfahrenden Motormäher

„Internet of Things“ auch „IoT“ genannt hat verschiedene Definitionen, je nach dem in welchem Bereich es verwendet wird. Allgemein kann gesagt werden, dass der Begriff die Vernetzung von Alltagsgegenständen oder Maschinen im industriellen Umfeld mit dem Internet meint.

Im Fall des Motormähers mit RTK-Signal handelt es sich um die Vernetzung einer Maschine mit GPS-Signalen, die den Gebrauch des Motormähers in flachen und steilen Lagen effizienter und komfortabler macht.

Da das GPS jedoch „nur von Oben“ auf die zu bearbeitende Fläche schaut, hat Johann Bösendorfer einen Sensor entwickelt. Dieser erlaubt es ihm bzw. seinem Motormäher, auf Steilflächen zu fahren und zu arbeiten, da der Sensor die Neigung berechnet und dementsprechend die Fahrspur korrigieren kann. Es gibt zwar weiterhin Optimierungspotenzial; dennoch genügt es einen Schalter umzulegen und der Mäher erledigt seine Arbeit von selbst.

Als autonomer Motormäher kann und möchte Bösendorfer die Maschine nicht bezeichnen, da die gesetzlichen und sicherheitstechnischen Rahmenbedingungen noch nicht restlos geklärt sind. Er hat dieses Anliegen aber der Regierung mitgeteilt und nun wurde es im Regierungsprogramm aufgenommen: „Voraussetzung für Precision Farming schaffen, um umwelt- und tiergerechte Bewirtschaftungsmethoden zu unterstützen: kostenfreie Bereitstellung von (Geo-)Daten für die Land- und Forstwirtschaft (z.B. RTK-Signal), Daten im Eigentum der Betriebe“ (Die neue Volkspartei, Die Grünen (2020), S. 161)

Bis zur vollständigen Abklärung bleibt der Landwirt zur Beobachtung weiterhin auf der zu bearbeitenden Fläche. Eine selbstgebaute Fernbedienung hilft ihm, die Geschwindigkeit zu regulieren und den Mäher vor- oder rückwärts fahren zu lassen. Des Weiteren gibt es auch einen Notaus-Knopf, wodurch der Funkkontakt abgebrochen wird und der Motormäher zum Stehen kommt.

Johann Bösendorfer hat seine Idee weder patentieren lassen noch will er sie um viel Geld verkaufen. Er erhofft sich, dass mehr Landwirte auf dieses System aufmerksam werden und zum Entwickeln sowie selberbauen animiert werden. Des Weiteren wäre ein Ausbau dieses Systems auch energieeffizienter, da kleinere Maschinen eingesetzt werden können im Gegensatz zu den großen Traktoren.

Quelle:

Paar, J., (19.11.2019). Autonomer Motormäher mit RTK-Lenksystem [Artikel einer Fachzeitschrift]. Zugriff am 09.Jänner 2020 unter https://www.landwirt-media.com/rtk-lenksystem-fuer-autonomen-motormaeher/ 

5 Gedanken zu „IoT – Motormäher mit RTK-Signal

  1. Euer Beitrag und Präsentation hat mir sehr gut gefallen. Ich fand es sehr Interessant euren Beitrag zu lesen und den Podcast anzuhören. Ich finde es toll, dass ihr dieses Thema gewählt habt, da man sonst eher selten von solchen Ideen erfährt. Da ihr einen Bezug zu dem Thema hattet, konntet ihr das ganze toll rüberbringen und habt es auch für uns, die vielleicht mit diesen Dingen nichts am Hut hat, sehr verständlich erklärt. Bis jetzt kannte ich nur einen Elektrischen Rasenmäher und einen elektrischen Staubsauger. Doch diese innovative Idee dies auch in der Landwirtschaft zu nutzen finde ich sehr gut, denn es wird immer alles fortschrittlicher und da sollte man immer nachrüsten.

  2. Euer Thema war etwas ganz Neues für mich. Ich habe erst durch euren Blogbeitrag erfahren, dass es so einen Rasenmäher gibt. Ich fand es sehr interessant zu sehen was heutzutage mit Technik und Internet alles möglich ist. Eure Einführung mit den Videos fand ich sehr gelungen. Dadurch hat man gesehen wie der Motormäher mit RTK-Signal tatsächlich funktioniert. Außerdem fand ich es sehr cool, dass eure Kollegin einen persönlichen Bezug zum Entwickler hat und ihr somit die Informationen direkt von ihm beziehen konntet.

  3. Ich finde Euren Beitrag und Podcast sehr interessant und informativ. Das Thema „Internet of Things“ habt ihr mit Eurem praktischen Beispiel sehr gut verdeutlicht. Ich habe zuvor auch noch nie etwas von einem Motormäher mit RTK-Signal gehört. Bislang kannte ich nur den Staubsauger und den Rasenmäher, der von alleine fährt. Besonders gut finde ich in dem Zusammenhang, das mit dem Beispiel verdeutlicht wird, dass sich die neueste Technik und das Internet auch auf alle anderen Bereiche übertragen lässt und somit zu einer sehr großen Erleichterung führen kann. Für mich sollten gerade in so körperlich anstrengenden Berufen, wie in der Landwirtschaft, vermehrt unterstützende technische Hilfsmittel hinzugezogen werden. Man konnte bei der Präsentation Euer persönliches Interesse an dem Thema spüren und ich fand es auch sehr spannend, alles aus erster Hand zu erfahren.

  4. Ich finde das Thema, wie weit sich das Internet und die Nutzung vom Internet schon verbreitet hat, sehr interessant. Das es bereits bis in die Landwirtschaft vorausgeschritten ist, habe ich bis jetzt noch nicht gehört, jedoch finde ich es sehr interessant, wie man das Internet bzw. GPS heutzutage schon nutzen kann und was für Vorteile es mit sich bringt.
    Der Blogbeitrag ist sehr gut geschrieben und motiviert den Leser, sich mehr mit solchen Dingen zu beschäftigen. Auch eure Präsentation hat mir gut gefallen, es war sehr informativ und obwohl ich nicht so ein großer Fan von der vielen Nutzung von digitalen Medien und dem Internet bin, finde ich es in diesem Falle sehr hilfreich und gut, so einen Rasenmäher anzuwenden.
    Hab es auch sehr cool gefunden, dass ihr am Anfang der Präsentation ein Video hergezeigt habt, um uns mal eine kleine Einführung zu dem Thema zu geben und ich fands auch super, dass ihr ein Thema gewählt habt, wo ihr sehr nahe dran seid und Informationen aus erster Hand bekommt. Alles in allem sehr gut gemacht :).

  5. Eure Präsentation zum Thema loT- Autonomer Motormäher war für mich etwas ganz Neues. Der persönliche Bezug zur Landwirtschaft hat gezeigt, dass ihr euch wirklich mit dem Thema auseinandergesetzt und euch viele Gedanken gemacht habt. Es hat wiederum, wie der Beitrag zu Robotik, veranschaulicht, welche Bedeutung 5G hat und haben wird und dazu eine Verbindung hergestellt. Verglichen mit den kleinen selbstgesteuerten Gartenmähern nimmt euer Beispiel völlig neue Dimensionen an und lässt darüber nachdenken, wie weit sich diese aufkommenden Strategien noch ausdehnen und weiterentwickeln werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.