18 Jun

Medienaktivist per Mausklick?

Was ist Medienaktivismus?
Eine Definition zu finden ist sehr schwer. Die neueste Definition spricht von einem Aktivismus, der von der Politik, Kultur oder Kunst inspiriert wird. Dadurch bezieht sich die Definition auf freie Veröffentlichungen, den Informationstransfer und Protestaktivitäten.
Jedoch lässt sich sagen, dass es keine genaue Definition gibt. Es gibt drei Punkte, die dabei helfen sollen, Medienaktivismus in Zusammenhang mit einem bestimmten Thema zu beschreiben. Diese Punkte sind die „unkonventionelle Mediennutzung im Zusammenhang kreativer Re-Framings und sozialer Orientierungen; Stärkung minoritärer Entwicklungen sowie In-Frage-Stellung und Kritik von Mainstream-Entwicklungen, Strukturzwängen, Dominanzverhältnissen und Herrschaftskulturen; kognitive Autonomie in widerständigen Teilkulturen.“ (Hug, 2011)

Findet Medienaktivismus nur im echten Leben statt oder gibt es ihn auch online?
Damit ein Medienaktivismus online funktioniert, muss man ihn immer mit einem realem Aktivismus verbinden. Häufig wird dabei die Frage gestellt, ob die meisten medienaktivistischen Handlungen im Netz nicht eher dem Slacktivismus angehören. Dabei reicht es schon mit einfachsten Klicks dabei zu sein, ohne direkt auf die Gesellschaft einzuwirken.
Beispiel der echten Welt: Der Aktive sammelt zum Beispiel Unterschriften im Einkaufszentrum und der Aktivist beteiligt sich weiters an Taten.
Beispiel der Online-Welt: Der Aktive ist per Mausklick beteiligt und der Aktivist hackt sich in ein System ein und schaltet es aus. Jedoch muss man nicht programmieren können, um ein richtiger Aktivist im Netz zu sein. Man muss nicht die Konstruktion des Internets verändern, sondern man soll aufklärend arbeiten.

„The Yes Men“
Die „The Yes Men“ sind weltweit bekannte Medienaktivisten, die sich durch mehrere Aktionen in den verschiedensten Medien einen Namen machen konnten. Sie machen falsche Behauptungen bezüglich der Politik und den Medien und übertreiben dabei.
Sie schaden dem Ansehen erfolgreicher Firmen und Marken, die dadurch in der Öffentlichkeit in ein Dilemma geraten. Das bezeichnen sie als „Identitätskorrektur“ und nutzen dabei die Klischees der Werbung.

Hier ein Video einer Aktion der „The Yes Men“:

Quelle: Youtube

Erstellt von: Katerina Csernohorski, Jessica Karollus, Katrin Pratscher

Podcast: Medienaktivismus – Befragungen zum Thema Medienaktivismus

https://medienarchiv.phwien.ac.at/file_embed/?file=6543&fbclid=IwAR2bBsPYb2d4W7dvOqOpy_K32sf9W0mgODOcDIlfHjVHDtL0-QA1elPLtj4

Quellen:
https://journals.univie.ac.at/index.php/mp/article/view/mi308/552 Medienimpulse Jg.49(2), (2011)
https://medienportal.univie.ac.at/presse/aktuelle-pressemeldungen/detailansicht/artikel/the-yes-men-live-an-der-universitaet-wien-1/ Universität Wien (2011)
Medienaktivismus neu denken Berliner Gazette (2010)
Was ist eigentlich Medienaktivismus? Berliner Gazette (2010)
Bhopal Disaster – BBC – The Yes Men Youtube (2007)