13 Jan

Keine Angst – Wir haben alles unter Kontrolle!

Bild: https://www.karriere.at/blog/datenschutz-grundverordnung.html

Für die Menschen heutzutage ist vor allem eines wichtig: schnell an Informationen zu kommen. Der einfachste Weg dafür ist die Suche im Internet. Über die einfachsten Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, klicken wir auf Websites und geben mit dem Klick auf „Cookies akzeptieren“ unser Einverständnis. Aber wofür geben wir eigentlich unser Einverständnis? Welche Datenschutzinformationen werden denn eigentlich geschützt und welche werden preisgegeben? Sind wir uns mal ehrlich – wer hat sich jemals schon die Datenschutzeinstellungen wirklich genau durchgelesen?

Mit der Zustimmung der Cookies werden unsere Daten und Informationen automatisch gesammelt und an Dritte weitergegeben. Es werden Werbeanzeigen geschalten und alles was wir suchen und anklicken wird gespeichert. Das Ausmaß dieser Daten, die von uns gespeichert werden, ist uns oftmals gar nicht bewusst, jedoch ist das Leben in unserem Zeitalter ohne Internet und ohne soziale Medien fast nicht möglich.

Wir werden in unserer Gesellschaft regelrecht gezwungen unsere Daten preiszugeben. Ist es also überhaupt möglich sich selbst zu schützen und seine Daten nicht freizugeben, wenn es nicht mal Parteien oder große Politiker schaffen?

Artikel dazu: https://deref-gmx.net/mail/client/9W4UFeABnKU/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.diepresse.com%2F5625105%2Fpassworter-von-osterreichischen-politikern-im-internet-gelandet

Spätestens nach der Enthüllung durch Edward Snowden im Jahr 2013- dass die National Security Agency weltweit Handy-Daten speichert und Nachrichten mitliest- sind wir uns alle sicher: wir werden über unsere digitalen Medien überwacht.

Facebook – Tool lässt Nutzer entscheiden, welche Daten außerhalb Facebooks getrackt werden

Artikel: https://deref-gmx.net/mail/client/LM8t7cNFGXc/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.derstandard.at%2Fstory%2F2000107639643%2Ffacebook-neues-tool-laesst-nutzer-entscheiden-welche-daten-ausserhalb-facebooks

In diesem Artikel wird darüber gesprochen, dass Facebook künftig den Nutzern mehr Kontrolle über ihre Daten geben will. Ein sogenanntes „Off-Facebook-Tool“ soll Einblick in jene Infos gewähren, die von externen Webseiten und Apps gesammelt und mit Facebook geteilt werden. Außerdem sollen diese Informationen dann verwaltet werden können. Diese Funktion soll in den nächsten Monaten global erhältlich sein.

Dies bedeutet für uns also, dass wir auswählen können, welche Aktivitäten von anderen Webseiten an Facebook weitergegeben werden. Dadurch hat es Auswirkungen auf die Anzeigen und Werbungen, die uns auf Facebook gezeigt werden. Wenn wir uns dafür entscheiden, dass die Informationen nicht weitergegeben werden sollen, werden unsere Werbungen und Anzeigen depersonalisiert. Es bedeutet jedoch NICHT, dass Facebook die Daten nicht mehr sammelt, es bedeutet nur, dass die Daten nicht mehr mit unserem Profil in Verbindung gebracht werden können.

Laut Facebook sollen die Nutzer nicht ganz auf personalisierte Werbung verzichten wollen und nur einzelne Apps und Webseiten von ihrem Profil trennen wollen.

Die komplette Sicherheit, dass unsere Daten nicht mehr gesammelt und gespeichert werden, können wir also nie haben, weder bei Facebook noch bei Google oder anderen Webseiten.

Wie sicher fühlt sich die Bevölkerung in Wien? Wie sicher sie sich fühlt, könnt ihr in unserem Podcast hören.