12 Jan

Exkursion: ZOOM Kindermuseum

Besuch am: 14. November 2019

Teilnehmerinnen: Paula Steiner, Elisabeth Molnar, Maria Haselmayr

Das ZOOM Kindermuseum (Museumsplatz 1, 1070 Wien) ist tatsächlich für den Besuch und das entdeckende Lernen von Kindern ausgelegt. Das Museum kann bereits mit Kleinkindern ab 8 Monaten besucht werden. Es gibt für Kinder bis 14 Jahre Angebote. Das Museum kann mit Kindergartengruppen und Schulklassen besucht werden, jedoch kann man auch privat mit Kindern hinkommen.

Für die verschiedensten Altersgruppen gibt es verschiedenste Erkundungsmöglichkeiten und Workshops, an denen teilgenommen werden kann. Zusätzlich gibt es immer eine große temporär bedingte, aktuelle Mitmachausstellung, welche sich mit einem großen Überthema beschäftigt. Momentan heißt diese Ausstellung „von Kopf bis Fuß“ und hat den menschlichen Körper und dessen verschiedenste Abläufe zum Thema. Dabei können die Kinder die Funktionen mit aktiven Handlungen erfahren und ausprobiert werden, um die Abläufe im eigenen Körper besser verstehen zu können.

Der ZOOM Ozean ist für die kleinste Zielgruppe konzipiert und ist besonders für Sinneserfahrungen und -wahrnehmungen ausgelegt. Durch Mitarbeiter des Museums werden die Kinder begleitet und für Ideen zum Ausprobieren und Erleben angeregt und sensibilisiert.

ZOOM Ozean Foto: privat

Im Trickfilmstudio des Museums haben Kinder die Möglichkeit einen Stop-Motion-Film zu erstellen. Dabei können die Kinder verschiedenste Technologien ausprobieren und kreativ ihre eigenen Medienerfahrungen erweitern und reflektieren. Bei der Gestaltung der Filme sind den Kindern keine Grenzen gesetzt. Sie können sich alle benötigten Figuren etc. selbst herstellen und ebenso die Handlung/ Geschichte selbst überlegen und ausdenken.

Trickfilm Foto: privat

Im ZOOM Atelier haben die Kinder die Möglichkeit ihrer Kreativität mit bekannten Gestaltungsmöglichkeiten freien Lauf zu lassen. Dabei stehen Künstler und Künstlerinnen den Kindern helfen zur Seite, um ihre gewünschten Kunstwerke entstehen lassen zu können. Dazu werden verschiedenste Möglichkeiten und Techniken angeboten, um die Kinder vielfältigste Erfahrungen machen lassen zu können.

Eigene Meinung

Ich fand das ZOOM Kindermuseum einen sehr tollen und abwechslungsreichen Ort, da es verschiedenste Möglichkeiten für die Entfaltung und Wahrnehmungsschulung von Kindern bietet. Das vorhandene Angebot kann logischerweise nicht mit einem Besuch erkundet werden, da jede Station für sich anstrengend und sehr zeitintensiv ist. Aus diesem Grund sind bei Interesse mehrere Besuche notwendig, um die verschiedenen Bereiche bearbeiten zu können. Besonders toll finde ich das Trickfilmstudio. Natürlich kann man solche Trickfilme auch an der Schule machen, jedoch bedarf es dafür eigenen Kameras, das Knowhow der Lehrperson etc., wodurch sich die Herstellung etwas aufwendig gestalten kann. Deshalb bietet das Trickfilmstudio eine gute Möglichkeit um mit den Kindern verschiedene Sichtweisen auf ein Thema zu thematisieren und zusätzlich ist damit ein Ausflug verbunden.

07 Jan

Exkursion: ZOOM-Kindermuseum – Arbeiten im Trickfilmstudio

Name: Edina Cehic

Exkursionsziel: ZOOM Kindermuseum, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Workshop im Trickfilmstudio: Verdreht, vermischt und rausgefischt

Datum des Besuchs: 7. Jänner 2020

Persönliche Eindrücke
Schon beim Eintritt in das ZOOM-Kindermuseum erhält man einen sehr einladenden und kinderfreundlichen Eindruck. Im Allgemeinen ist es sehr bunt gestaltet und ladet die Kinder ein, Neues auszuprobieren und zu lernen. Das Trickfilmstudio stellt den Teil des Museums dar, der das Arbeiten und Produzieren mit Medien fördert. Es verfügt über Kameras, moderne Computerprogramme und zwei große Bildflächen, mithilfe derer eigenproduzierte und beeindruckende Trickfilme entstehen können. 

Zur angenehmen und lernanimierenden Atmosphäre tragen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Trickfilmstudios bei. Sie helfen den Kindern dabei, eigene Ideen zu finden, die technischen Geräte zu bedienen und schlussendlich eigene Trickfilme zu produzieren. Ihr Engagement, ihre Organisation, sowie auch ihre langjährigen pädagogischen Erfahrungen ermöglichen es, dass die Kinder positive Erfahrungen mit der Medienarbeit machen.

Relevanz für die medienpädagogische Praxis
Die Arbeit im Trickfilmstudio setzt sich als Ziel, die Kinder zu eigenständigen und kreativen Medienproduzenten und Medienproduzentinnen zu machen. Die Schüler und Schülerinnen lernen die Kameras, Mikrofone und Computerprogramme zu bedienen, indem sie von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen unterstützt werden. Daher stehen Experten und Expertinnen zur Verfügung, die den Kindern den richtigen und effizienten Umgang mit den Medien beibringen können. Doch nicht nur die Medienkompetenz, sondern auch die kreativen Fähigkeiten werden gefördert, indem die Kinder Handlungen für den Film planen und umsetzen, somit ihre Ideen realisieren.

Persönliche Stellungnahme
Ich kann einen Besuch im ZOOM-Kindermuseum auf jeden Fall empfehlen. Die Kosten betragen ab einer Gruppe von 10 Kindern 6 Euro, wobei der Eintritt für die Begleitpersonen frei ist. Wichtig ist, dass eine Reservierung vorgenommen werden muss. Das Trickfilmstudio kann mit einer Klasse oder auch mit einzelnen Kindern und Kindergruppen besucht werden. Meiner Meinung nach ist es bei vor allem größeren Kindergruppen wichtig darauf zu achten, dass alle Schüler und Schülerinnen miteinbezogen werden und somit am Trickfilm teilhaben. Denn dadurch können alle Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit erhalten, mit digitalen Medien zu arbeiten und dadurch ihre Medienkompetenz zu steigern. 

07 Jan

Exkursion ins ZOOM Kindermuseum – Trickfilm Studio

Name: Ljubica Zoric

Exkursionsziel: ZOOM Kindermuseum – Museumsquartier 1, 1070 Wien

Workshopthema: Trickfilmstudio – Verdreht, vermischt und rausgefischt!

Am Dienstag, 07.01.2020 haben meine Kolleginnen und ich das Zoom Kindermuseum besucht. Dieses hat seinen Sitz direkt am Museumsquartier, welches sich im siebenten Wiener Gemeindebezirk befindet. An sich hat das Museum eine sehr kinderfreundliche, aber auch bunte Atmosphäre, was sofort positive Auswirkungen auf einen selbst hat. Das Museum hat den Schwerpunkt „Kunst“ und ist auf vier Bereiche aufgeteilt (ZOOM Mitmachausstellung, ZOOM Atelier, ZOOM Trickfilmstudio und ZOOM Ozean). Zudem werden Besucherinnen und Besucher im Alter von 0 bis 14 Jahren zahlreiche Lern- und Forschungsmöglichkeiten angeboten. In diesen zahlreichen Workshops ist es den Kindern möglich Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln, zu spielen, zu forschen, sowie zu entdecken.

Das Trickfilmstudio ist ein Medienlabor, wo Schülerinnen und Schüler im Alter von 8 bis 14 Jahren einen eigenen Kurzfilm herstellen können. Der Raum an sich ist sehr dunkel, was im Endeffekt nichts Negatives ist, denn dies führt zu einem angenehmen Wohlbefinden. Außerdem ist der Raum mit einigen Kameras, Bildflächen sowie zwei Computertischen ausgestattet. In diesem Workshop dürfen Kinder als Kameraperson, TontechnikerInnen, DrehbuchschreiberInnen, FotografInnen, sowie RegisseurInnen arbeiten und sich in all diesen Rollen ausprobieren. Zudem dauert dieser 90 Minuten, wobei die Zeit für eine Trickfilmproduktion laut des Personals sehr knapp ist.

Zu Beginn werden die Schülerinnen und Schüler, sowie die Begleiterinnen und Begleiter begrüßt und anschließend erhalten sie einen kurzen Input von den Betreuerinnen und Betreuern. Danach werden die Kinder in 2 gleichgroße Gruppen aufgeteilt und das kreative Arbeiten kann beginnen. Die fertigen Trickfilme, die von den Schülerinnen und Schülern selbstständig entwickelt werden, können in der ZOOM-Sammlung angeschaut, sowie heruntergeladen werden. (Zugriff am 07.01.2020)

Wie schon erwähnt, sind die Zielgruppe für dieses Museum Kinder und Jugendliche. Die zahlreichen Angebote können entweder privat oder gemeinsam als Schulklasse gebucht werden. Sowohl Eltern als auch Pädagoginnen und Pädagogen sind diese Workshops geeignet und können im Zuge einer Fortbildung in der Medienkompetenz genutzt werden. Außerdem möchte ich das Personal sehr loben, da man merkt, dass sie sehr viel Herz in die Arbeit mit den Kindern stecken.

Meiner Meinung nach ist das ZOOM-Kindermuseum sehr empfehlenswert, weil Kinder und Jugendliche die Möglichkeit erhalten, mit digitalen Medien selbstständig zu arbeiten, aber auch sich im künstlerischen Bereich zu erkunden. Zudem finde ich es toll, dass sie sehr viel Wert auf das Praktische legen als auf das Theoretische. Sowohl der Workshop als auch das gesamte Museum hat mir sehr gut gefallen und es hat auch Interesse geweckt in Zukunft öfters vorbeizuschauen. Aus diesem Grund kann ich durchaus vorstellen als zukünftige Lehrperson viele Angebote zu besuchen und diese auszutesten.

07 Jan

Exkursion: ZOOM Kindermuseum – Trickfilmstudio

Name: Natalie Lastro

Exkursionsziel: ZOOM Kindermuseum – Trickfilmstudio
Thema des Workshops: Verdreht, vermischt und rausgefischt!

Datum des Besuches: 7. Jänner 2020

Das ZOOM Kindermuseum wurde 1994 als erstes Kindermuseum Österreichs gegründet. Es befindet sich im Museumsquartier, im 7. Wiener Gemeindebezirk.
Auf 1.600 Quadratmetern befinden sich vier große Bereiche, für Besucherinnen und Besucher bis 14 Jahre: die ZOOM Mitmachausstellung für Kinder von 6 bis 12 Jahren, den Spielbereich ZOOM Ozean für Kinder von 8 Monaten bis 6 Jahren sowie die Workshopbereiche ZOOM Atelier für Kinder von 3 bis 12 Jahren und das ZOOM Trickfilmstudio für Kinder und Jugendliche von 8 bis 14 Jahren.
Dem ZOOM Kindermuseum ist es ein Anliegen, die Kinder und Jugendlichen mit allen Sinnen spielen, forschen und entdecken zu lassen.

Nachdem ich mich auf die Medienbildung beziehen möchte, werde ich nun kurz etwas genauer auf das ZOOM Trickfilmstudio eingehen:

Das ZOOM Trickfilmstudio ist ein Multimedialabor, bei dem Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren (wobei das Museum den Besuch erst ab der 3. Klasse empfiehlt) in die Rolle von DrehbuchschreiberInnen, RegisseurInnen, Kameraleuten, FotografInnen und TontechnikerInnen schlüpfen. Die BesucherInnen bekommen einen ersten Eindruck von der Produktion eines Trickfilmes und erkennen, dass dahinter viele kleine „Schritte“ stecken.

In der ZOOM Sammlung (Link weiter unten angeführt) werden die Trickfilme und Sounds, die die BesucherInnen produziert haben, digital gesammelt. Dort ist ersichtlich, wie kreativ die Kinder bei der Herstellung eines eigenen Produktes sind.

Link – ZOOM Sammlung: https://www.kindermuseum.at/zoom_programmangebot/zoom_sammlung/trickfilme__sounds_von_kindern, abgerufen am 7. Jänner 2020

Zusätzlich möchte ich erwähnen, dass ich vom Engagement der MitarbeiterInnen fasziniert bin. In einem Gespräch mit einem Mitarbeiter wurde mir gesagt, dass sie einen großen Wert auf Gemeinschaft legen. Sie möchten, dass sich jedes Kind in das Geschehen einbringt und seine kreative Idee umsetzt. Er meinte, dass es oft gar nicht so leicht ist, in 90 Minuten einen Trickfilm zu produzieren, trotzdem ist er ein großer Fan von der Arbeit mit den Kindern.

Ich finde es persönlich sehr wichtig, dass den Kindern schon früh genug der Umgang mit digitalen Medien beigebracht wird. Bei diesem Workshop haben die Kinder die Möglichkeit „hinter die Kulissen“ zu schauen und selbst zu produzieren. Ich bin davon überzeugt, dass die Kinder das Erlebte viel besser in Erinnerung behalten, als trockene Theorie.

Dieser Workshop bietet die ideale Möglichkeit, den Kindern neue Medientechnologien vorzustellen. Ich würde ihn auf jeden Fall mit meiner Klasse besuchen.

26 Dez

Exkursion ZOOM-Museum

Das ZOOM-Kindermuseum bietet zahlreiche Forschungs- und Lernmöglichkeiten den Kindern an. Das Museum wird hauptsächlich vom Stadt Wien und weitere privat Sponsoren unterstützt. Somit kann es mehrere Ausstellungen und Programme für Kinder anbieten.

Wenn man das Thema Medienbildung in der Klasse erarbeiten will, bietet sich das ZOOM-Museum auch perfekt an, weil es sehr viele wissenschaftliche Forschungen im Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen wie zum Beispiel Ozean oder Atelier an.

Im ZOOM-Kindermuseum dürfen die Kinder nach Lust und Laune forschen und entdecken. Somit lernen die Kinder spielerisch und können vieles ausprobieren. Verschiedene interessante Objekte, künstlerische Installationen, Spielstationen und Werkstätten wecken bei den Kindern eine sehr große Neugier.

Das Museum hat „Kunst“ als Schwerpunkt und bietet in dem Bereich für die Kinder sehr viele Mitmachworkshops an. ZOOM ist auf vier Bereiche aufgeteilt:

  • ZOOM Mitmachausstellung – 6 bis 12 Jahren,
  • ZOOM Ozean – 8 Monaten bis 6 Jahre sowie
  • ZOOM Atelier – 3 bis 12 Jahren
  • ZOOM Trickfilmstudio – 8 bis 14 Jahren

Derzeit bietet das Museum sehr viele Programme für Kinder an: ERDE.ERDE (Mitmachausstellung zum Thema Boden), ZOOM Ozean (Spiel- und Erlebnisbereich), ZOOM Atelier (Kunstwerkstatt Herbst 2018, Möbelinselabendteuer).

Interessant ist für uns das ZOOM Trickfilmstudio.

Das Trickfilmstudio ist ebenso in einem spielerischen Setting aufgebaut und bietet den Kindern verschiedene Möglichkeiten neue Medientechnologien kennenzulernen und kreativ zu werden. Die Kinder können im Trickfilmstudio sowie der Name auch schon sagt Trickfilme gestalten und benötigen dafür kein Vorwissen über das Thema. Es werden in diesem Studio die Fantasiewelt der Kinder und die sprachlichen Kenntnisse gefördert.

Programme/Workshops:

Für Privatpersonen Für Schulklassen
Film- und Soundlabor Herbst 2018 Das wird ein Knüller!
Lab Club: Vom Hier zum Jetzt nach Überall Aus welchem Stoff bist du gemacht?
Extra Trickfilmworkshops Workshops zu freien Themen
15 Feb

Exkursion: ZOOM Kindermuseum

von Lisa Prenner

Am 13.02.2017 besuchte ich das Kindermuseum in Wien. Gleich beim Eintreten habe ich ein sehr positives Gefühl bekommen, da die Umgebung wirklich sehr liebevoll für Kinder gestaltet wurde. Bereits einige Tage vorher habe ich mit der Leiterin des Kindermuseums gesprochen, die mir die Möglichkeit gab, bei einer Produktion eines Trickfilms dabei sein. Sie informierte ihr Team, das aus drei Personen bestand, die mich gleich sehr freundlich empfangen haben.

Bevor die Klasse eintraf, bekam ich noch einige Informationen über den Ablauf und schon konnte es losgehen. Die Klasse kam aus einer Volksschule und bestand aus 24 SchülerInnen, die sich nach kurzer Einführung in zwei Gruppen teilte und mit der Produktion, dem Zeichnen, beginnen konnte. Ich war total begeistert, wie nett und aufmerksam die Kursleiterinnen mit den Kindern umgegangen sind und welche Begeisterung im Raum war.

Nachdem jedes Kind die Zeichnung vollendet hatte, konnte das Filmen beginnen. Die Kinder standen alle sehr eifrig um die Boards herum und konnten vor Begeisterung gar nicht ruhig stehen.

 

 

Abschließend sind zwei tolle Kurzfilme entstanden, in dem jedes Kind seine Zeichnung einbringen konnte und somit einen sehr wichtigen Beitrag    geleistet hat.

Ich persönlich bin sehr begeistert vom Kindermuseum. Ich finde, dass es eine absolut tolle Sache für Kinder ist, und auch Erwachsene bereichern kann. Eine Exkursion mit einer Schulklasse würde ich durchaus empfehlen, vor allem mit Kindern aus der Mittelschule könnte da schon ein wirklich sehenswerter Film entstehen, obwohl dies natürlich auch bei den Kleineren ganz großartig geklappt hat.

 

 

29 Jun

Zoom Besuch

Exkursion #2 Medienpädagogik SS 2016

  • Name: Julia Klippl
  • Exkursionsziel: Zoom Kindermuseum
  • Datum des Besuches: 28. Juni 2016
  • Persönliche Eindrücke von der Exkursion
    Gegründet wurde das Zoom Kindermuseum 1994 und zwar als ersten Kindermuseum Österreichs. Standpunkt ist das Museumsquartier in Wien. Finanziert wird das Kindermuseum von der Stadt Wien und von diversen Projekten und Sponsoren.
    Besonders positiv aufgefallen sind mir die kinderfreundliche Atmosphäre und das breitgefächerte Angebot. Die nette Dame, welche uns einen groben Einblick in das Angebot gab, nannte folgende Dinge: Die Kinder können in den zahlreichen Workshops und Ausstellungen Eindrücke und Erfahrungen sammeln, welche Lernprozesse auslösen und die Kinder infolgedessen von Erkenntnissen profitieren. Im Mittelpunkt stehen Kinder von 0 bis 14 Jahren, aber die meisten kommen mit erwachsenen Begleitpersonen, welche selbstverständlich auch aktiv an den Workshops teilnehmen können. Das Zoom Kindermuseum bietet auf 1600 m² vier unterschiedliche Bereiche für Besucher an:
    .) Interaktive Ausstellung (beschäftigt sich mit Themen aus Kunst, Wissenschaft und Architektur und macht diese besonders für Kinder verständlich und erlebbar.)
    .) Zoom Atelier (Künstlerinnen und Künstler setzten sich hier gemeinsam mit Kindern mit verschiedenen künstlerischen Techniken wie malen, kleistern, Modellbau, filzen, usw. auseinander und probieren diese zusammen aus.
    .) Zoom Ozean (ein Erlebnis-und Spielbereich für Kinder mit einer Unterwasserwelt und großartigen Spielmöglichkeiten.)
    .) Zoom Trickfilmstudio (Kinder können hier als Regisseur, Kameraperson, Tontechniker, Drehbuchschreiber, Fotograf, usw. arbeiten und sich in diesen Berufsfeldern ausprobieren. Die produzierten Filme werden in der Zoom Sammlung digital archiviert.)
    Alles in allem ist es unfassbar wie viel hier den Kindern jeder Altersgruppe geboten wird und vor allem die Freundlichkeit des Personals ist für jede Einrichtung dieser Art wünschenswert.
  • Relevanz für die medienpädagogische Praxis
    Die Zielgruppen für das Kindermuseum sind natürlich wie der Name schon sagt Kinder, aber auch Jugendliche. Man kann entweder privat die Angebote nützen oder aber auch gemeinsam mit Schulklassen kommen und die speziell für Klassen gefertigten Workshops besuchen. Auch hier sind alle Workshops für Eltern und PädagogInnen geeignet und können im Zuge einer Fortbildung im Bereich Medienkompetenz genutzt werden. Ich kann mich durchaus vorstellen, einige der Angebote mit meinen zukünftigen Klassen auszuprobieren und einige interessante Workshops besuchen.

  • Persönliche Stellungnahme (Empfehlung/Ablehnung/Kritik…)
    Das Zoom Kindermuseum ist meines Erachtens nach sehr empfehlenswert, da die Jugendlichen die Chance bekommen, eigene Projekte im Bereich Medien selbstständig zu verwirklichen oder sich im künstlerischen Bereich auszuprobieren. Das Equipment und die Location, die hier den Kindern zu Verfügung gestellt wird ist unglaublich.
    Zusammengefasst war die Exkursion sehr informativ für mich und hat etwas Interesse geweckt erneut privat herzukommen. Ich empfehle jeden der etwas mit Kindern zu tun das Kindermuseum zumindest einmal zu besuchen und einen von vielen Workshops auszuprobieren.

 

Zoom Kindermuseum

Zoom Kindermuseum