29 Mai

Denkst du noch, oder googelst du schon?

Bildergebnis für GOOGLE brainBildquelle: http://kalw.org/post/google-brain-goes-beta-testing#stream/0 (Zugriff 29. Mai 2018)

Google Geschichte

1998 wird den USA eine kleine Internetfirma gegründet. Die beiden Gründer heißen Larry Page und Sergey Brin. Sie hatten das große Ziel, alle Informationen der ganzen Welt zu erfassen, zu ordnen und für jeden Menschen zugänglich zu machen. Sie glauben, dass sie dafür 300 Jahre brauchen werden. Es ging von Anfang an nicht um die Suchmaschine, sondern um künstliche Intelligenz. Die Zahl der Nutzer ist rasch gestiegen.

Woher kommt der Name? Google ist ein mathematischer Begriff, die Bezeichnung 1 mit 100 Nullen: goo-gol

Google ist eine sehr komplexe Suchmaschine. Ein Algorithmus berechnet die Verlinkungen von und zu verschiedenen Seiten. Je mehr Links, desto höher ist der Rang der Ergebnisliste.

Fragen zum Nachdenken:

  • Denkst du noch, oder googelst du schon?
  • Wofür nutzt du Google?
  • Weißt du, wo Google deine Daten speichert?
  • Wie viel weiß Google wirklich über dich?

Lange wollten die Gründer keine Online-Werbung verwenden, dadurch haben sie aber auch nichts verdient. Im Oktober 2000 sind sie in das Geschäft der Online-Werbung eingestiegen.  Im Jahr 2004 erfand Google Gmail. Seitdem liest Google die Inhalte von Emails, um passende Werbeanzeigen dazu schalten zu können.

Googleplex

Ist nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern ein komplettes Lebensmodell (gratis Essen, Wäscheservice, Frisör und hohe Gehälter). Jeder Mitarbeiter hat einen eigenen Laptop und es gibt kein Papier in der ganzen Firma!

Kritik an Google

Von der Presse wird Google für das große Zeitungssterben verantwortlich gemacht. Verlage und Autoren verklagen Google wegen Urheberrechtsverletzungen. Die Musik und Fernsehbranche sieht in Googles Videoportal YouTube einen großen Konkurrenten.

29 Nov

Google – History

Am 15. September 1997 wurde die Suchmaschine Google von den beiden Stanford Studenten Larry Page und Sergey Brin entwickelt. Die beiden Informatiker haben, mit normal erhältlichen Computerteilen, ein Programm erstellt, welches den Nutzern sofort die benötigten Informationen bietet. Das Ziel von Google ist „Alle Informationen der Welt zu speichern, sie zu ordnen und jedem Menschen auf der Welt zugänglich zu machen“. Um dieses Ziel zu erreichen, soll es ca. 300 Jahre dauern.
Gleich zu Beginn stellte sich schnell heraus, dass, aufgrund der komplizierteren Algorithmen, diese Suchmaschine besser war, als ihre Konkurrenten (AltaVista). Also beschlossen Larry Page und Sergey Brin sich dazu, die Universität zu verlassen und ihrem gemeinsamen Projekt die vollkommene Aufmerksamkeit zu schenken. Sie begannen in einer gemieteten Haushälfte, und ihrem ersten Mitarbeiter Craig Silverstein, ihr Unternehmen auszubauen und weiterzuentwickeln. Das Geheimnis ihres Erfolges war jedoch nicht die Idee von Google an sich, sondern die Art, wie die beiden Gründer mit ihrem Produkt umgegangen sind. Sie stellten nur die intelligentesten Fachleute ein, weshalb das Aufnahmeverfahren bei Google heutzutage immer noch sehr langwierig und schwer ist, und versuchten immer den billigsten und zeitsparendsten Weg einzuschlagen. Im Laufe der Zeit expandierte Google weltweit, hat inzwischen über 70 000 Mitarbeiter und ist die wertvollste Marke der Welt geworden.
Eine weitere Strategie des Unternehmens, ist das Aufkaufen von interessanten Geschäftsideen, welche anschließend von Google selbst genutzt werden (Bsp.: Google Docs, Google Maps, YouTube usw.). So ist der Konzern in unserem Alltag inzwischen allgegenwärtig. Auch die Mitarbeiter werden speziell behandelt. Um ihnen den größten Komfort bieten zu können, ist jeder Sitz von Google mit unzähligen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, Entspannung, und sogar Körperpflege, ausgestattet.
Das ursprüngliche Ziel der Datensammlung, soll jedoch im Endeffekt die Welt verbessern und der Menschheit helfen. Aus diesem Grund lautet das Motto von Google auch „Don’t be evil!“, was zu dem Schluss führt, dass das Großunternehmen wirklich im Sinne der Weltbevölkerung arbeitet. Dies scheint auch glaubwürdig, wenn man an die vielen verschiedenen Projekte im Energie-, Medizin- und Technikbereich denkt, welche alle sehr umweltfreundlich und kostensparend orientiert sind (Makani Power, Project Calico etc.). Jedoch bekommt Google auch sehr viel Kritik, da das Unternehmen ein Großteil aller Daten und Informationen, welche es aufnimmt, auf großen Servern speichert und somit auf eine gewisse Weise öffentlich macht. Benutzerorientierte Werbeschaltungen, Auswertungen anhand von Suchergebnissen und die Vernetzung aller Geräte auf der ganzen Welt könnten zukünftig eine Gefahr für unsere Gesellschaft (z.B.: durch Cyber-Terrorismus) werden.

Diskussionsforum

Links

 

29 Nov

Google – Vor- und Nachteile

Google, als weltweit vorherrschende Suchmaschine, birgt verschiedene Vor- und Nachtteile. Um einen kurzen Einblick darüber zu gewinnen, werden im Folgenden einige aufgelistet:

Vorteile:

  • Schnelligkeit
  • Vorhersagen von Prognosen
  • Ständige Verfügbarkeit

Nachteile:

  • Zu viel Transparenz bzgl. Privatsphäre
  • Printmedien sterben aus
  • Keine Kontrolle der Quellen