22 Jun

Geocaching durch Schönbrunn-Praxisbericht/Durchführungsversuch

Da die Praxis vor der Tür stand, entschlossen wir uns, das Projekt mit einer Klasse auszuprobieren. Die Koordinaten hatten wir uns rausgesucht und dazu passende Rätsel erstellt.
Ich plante einen Lehrausgang nach Schönbrunn, mit dem Geocaching. Die KK mussten Rätsel lösen, um auf die Koordinaten zu kommen, um anschließend, diese in die App einzugeben und somit den nächsten Zielort zu finden. Dazu benutzten wir Google Maps für Androide und CG-Tools für IOS. (Es gäbe auch die Möglichkeit für Androide, die App C-Geo zu benutzen, jedoch erschien mir die Handhabung der App etwas zu komplex, für die KK).
Google Maps-Koordinateneingabe: Die Koordinaten können durch Leerzeichen oder mit dem Grad -& Minuten -& Sekundenzeichen eingegeben werden.

Den Lehrausgang führte ich mit einer 4. Klasse durch.  Ich sagte den KK im Vorhinein, dass sie ihre Handys aufladen sollen.
In der Früh, am Tag des Lehrausgangs, kam die Überraschung: die Eltern hatten die Mobilen Daten der KK gesperrt. Am Ende hatten wir 5 Handys zur Verfügung. Jedoch hatten wir schon im Vorhinein, für alle Fälle, sollte die Technik versagen, Pläne ausgedruckt. Somit bildeten wir 5 Gruppen und teilten die KK auf, damit jedes Kind einmal die Koordinaten eingeben konnte.

Das Geocaching funktionierte reibungslos, bis zur Gloriette, da wir dort kein Netz hatten. Danach ging es aber wieder.

Nach dem Lehrausgang füllten die KK einen Feedbackbogen aus. Die Rückmeldungen waren sehr positiv und die KK hatten viel Spaß. Für einige waren die Rätsel sogar zu leicht. Das Eingeben der Koordinaten fiel ihnen ebenfalls leicht.
Jedoch ist ein Lehrausgang in dieser Form nur mit mind. 4 Personen durchführbar. Die KK wollten immer als Erster bei den orten ankommen und wollten vorlaufen usw. Um ihn zu zweit zu machen, müsste man ihn didaktisch anders aufbereiten.

 

Präsentation

Am 24.06.2016 präsentierten wir unser Projekt den Kolleginnen und Kollegen. Wir bekamen Feedback und wiesen sie auf die Stolptersteine hin, die wir während der Planungsphase hatten. Auch nahmen wir Verbesserungsvorschläge und Ideen entgegen, die uns helfen könnten unser Projekt zu  sogar noch zu erweitern.

Hiermit gilt unser Projekt als abgeschlossen und beendet.

 

22 Mai

Koordinaten zum Geocache-Abenteuer

Nach unserem letzten gemeinsamen Treffen und langem herum experimentieren mit der Route, die die Kinder durch Schönbrunn nehmen sollen, haben wir nun endlich die Koordinaten und für unsere Schnitzeljagd. Unser Ziel bei den Koordinaten war es, dass die Kinder keine Punkte ablaufen, die zu weit auseinander liegen.

Die Praxisklasse von Sophie Alber hat sich dazu bereit erklärt einen Durchführungsversuch mit der GC Tools App und Google Maps durchzuführen. Wir möchten uns dafür sehr herzlich bedanken!

Folgende Punkte müssen die Kinder in Schönbrunn besuchen:

  • N 48° 11,5″   E 16° 18,44″ (Schloss Schönbrunn)
  • N 48° 10`48  E 16° 18`57 (Obeliskbrunnen)
  • N 48° 10` 50  E 16° 18`47 ( Römische Ruinen)
  • N 48° 10`41  E 16° 18`30 (Gloriette)
  • N 48° 10`53″  E 16° 18`30 (Neptunbrunnen)

An jedem dieser Punkte finden die Kinder das Rätsel, welches sie zum nächsten Punkt führen soll. Die Koordinaten wurden natürlich vorher bei GC Tools und Google Maps eingegeben, um zu kontrollieren, ob sie auch stimmen. Bei der römischen Ruine und dem Obeliskbrunnen gibt es kleine Abweichungen, da der Punkt nicht genau auf dem jeweiligen Gebäude zu sehen ist. Bei diesen Punkten wollen wir beim praktischen Versuch dokumentieren, ob es für die Kinder Probleme gab dort das jeweilige Rätsel zu finden.

Folgende Rätsel müssen die Kinder in der Reihenfolge lösen, um die Koordinaten zu dem jeweiligen Ziel zu bekommen.

Das erste Rätsel, bestimmt den Anfangspunkt des Geocache Abenteuers:

Rätsel 1

-die ehemalige Sommerresidenz der Kaiserfamilie, zählt zu den schönsten Barockanlagen Europas. Seit 1569 im Besitz der

Habsburger, ließ die Frau Kaiser Ferdinands II. 1642 auf dem Areal ein Lustschloss errichten und nannte das Anwesen erstmals _________.

-1830 wurde Kaiser Franz Joseph, der die bezaubernde Sissi zur Frau nahm und von 18481916 regierte, dort geboren.

-Bei einer Besichtigung können 45 Räume besichtigt werden.

-Die nach der Türkenbelagerung ab 1696 errichtete Schloss- und Gartenanlage wurde unter Maria Theresia nach 1743 grundlegend umgestaltet.

-Im Chinesischen Rundkabinett hielt Maria Theresia ihre geheimen

Konferenzen mit Staatskanzler Fürst Kaunitz ab. Im Vieux-LacqueZimmer konferierte Napoleon. Im Blauen Chinesischen Salon unterzeichnete 1918 Kaiser Karl I. seinen Verzicht auf die Regierung (Ende der Monarchie).

Heute zählt ___________ 1.441 Zimmer verschiedenster Größe.

N__48__°__11___´__5___´´

O__16___°__18___´__44___´´

Rätsel 2

Rechne!

24 + 24=   48

100 – 90=   10

4 x 12=  48

8 x 2=   16

10 + 8=   18

63 -6 =   57

N___48__°__10___´___48__´´

O__16___°__18___´_57____´´

Rätsel 3

IMG_2935

 

 

IMG_2936

Rätsel 4

Römische Ruine

Ursprünglich als „Ruine von Karthago“ bezeichnet, steht die Römische Ruine am Fuße des bewaldeten Schönbrunner Berges. Bei diesem Bauwerk handelt es sich um ein von Johann Ferdinand Hetzendorf von Hohenberg entworfenes und im Jahre 1778 erbautes Ensemble, das gänzlich in die umgebende Natur eingebunden ist.

Hohenberg schuf die Römische Ruine in Schönbrunn als vollständigen Neubau nach dem römischen Vorbild des antiken Vespasian und Titus-Tempels.

Anders als beim Bau der Gloriette wurden sämtliche Architekturteile des Bauwerkes, die Säulen ebenso wie die Reliefs, unter der Anleitung des Hofarchitekten neu hergestellt. Das Ensemble besteht aus einem rechteckigen Bassin, das von einem mächtigen Rundbogen mit seitlichen Mauerflügeln eingefasst wird und den Eindruck eines in den Boden versinkenden antiken Gebäudes erweckt. Zentrum der Anlage bildet der Rundbogen. Im Bassin vor der Ruine befindet sich eine Figurengruppe der Flussgötter Donau und Enns, die Wilhelm Beyer schuf.

Die hinter dem zentralen Rundbogen aufsteigende Waldschneise war ursprünglich in Terrassenstufen gegliedert, die eine Wasserkaskade simulieren sollten; sie führten zur Statue des Herkules, der mit dem dreiköpfigen Höllenhund Cerberus und personifizierten Lastern kämpft, während er bereits auf der besiegten schlangenköpfigen Hydra steht.

2 * N J (2 * U ) -1
P R E + Y

 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

 

N: ____48____° ___10____´__41______´´     O: ___16__° ___18__´____30__´

 

Rätsel 5

Info-Text:

Der Schönbrunner Schlossgarten gehört zum 13. Bezirk Hietzing und hat somit die Postleitzahl 1130 Wien.

Das Bauwerk wurde 1775 im Schönbrunner Schlossgarten, vom Architekten Johann Ferdinand Hetzendorf von Hohenberg erbaut.  Er lebte von 1733-1816.

Es  ist ein Denkmal für die Schlacht am 18. Juni 1757, im barock-Stil gebaut. Sie ist das größte und bekannteste Bauwerk ihrer Gattung.

Damals diente sie als Fest- und Speisesaal, heute befindet sich ein  Cafe darin. Oben auf dem Dach befindet sich in der Mitte der Reichsadler, sitzend auf der Weltkugel.

  1. Zähle die Noten, die Anzahl ergibt die erste Koordinate.

bla

  1. Nimm die Jahreszahl in der das Bauwerk erbaut wurde und zerlege sie in einzelne Zahlen. Addiere jede Einzelne und dividiere danach dein Ergebnis durch 2.

3)Nimm die erste Koordinate und rechne minus 7.

  1. Es sind die letzten zwei Zahlen des Todesdatums, vom Architekten.
  1. Der Tag an dem die Schlacht stattfand.
  1. Die letzten beiden Zahlen der Postleitzahl.

N_48_°_10´_53__´´

O_16_° _18_´__30_´´

 

29 Apr

Ein Geocaching Abenteuer durch Schönbrunn

Alber, Grössing, Raschbach, Schlesiger

Mithilfe der App GCTools  und Google Maps wird eine Koordinatenschnitzeljagd veranstaltet, die beim Schloss Schönbrunn stattfindet.

Druch das Lösen von Rätseln, werden die Koordinaten für den nächsten Standort ermittelt. Diese werden dann in die oben genannte App, oder Google Maps eingegeben, um die Position des nächstens Ortes herauszufinden. Zusätzlich hat die App eine Streetview-Funktion, die eine bessere Zurechtfindung ermöglicht.

Verwendung der App am Beispiel von Schloss Schönbrunn

  • Zuerst werden die Koordinaten, die vorher durch ein Rätsel herausgefunden wurden, in die App eingegeben: Die Koordinaten werden unter  Koordinaten>Projetkion/Peilung eingegeben.IMG_2781[1]
  • Dann ermittelt GC Tools den Standort der Koordinaten und zeigt es per Streetview an.IMG_2783[1]

 

Der Nachteil ist, dass diese App nur IOS Nutzern und Nutzerinnen zur Verfügung steht. Android Nutzer und Nutzerinnen greifen hier besser auf Google Maps zurück.

Das Projekt gilt als abgeschlossen, wenn es keine Probleme gab mithilfe der App und Google Maps alle Koordinaten und die jeweligen Rätsel zu finden.

Zeitplan

  • 13.4.: Erstes Treffen und Festlegung des Standortes für das Geocaching-Projekt.
  • 29.4.: Festlegung auf die GC Tools App, Überprüfung anhand einiger Koordinanten ob die App die richtigen Standorte anzeigt.
  • 6.5. : Die Koordianten für Schönbrunn werden mithilfe der App getestet.
  • 12.5.: Erstellen der Rätsel für das Geocache Abenteuer.
  • 20.5.: Exkursion: Microsoft Headquarter Office besuchen.
  • Ende Mai – Mitte Juni: Durchführung des Geocaching und anschließender Reflexion.
  • 17.6.: Erste Präsentation.
  • 24.6. Zweite Präsentation.