04 Jan

Filterblase Google

Quelle: https://cdn.pixabay.com/photo/2015/02/02/15/28/bar-621033_960_720.jpg

Wie stark filtert Google die Suchergebnisse auf die/den jeweilige/n Nutzer/in bezogen? Sehen wir nur mehr das, was wir sehen wollen?

Eli Pariser kritisiere in seinem Buch „Filter Bubble“ Internetplattformen und Suchmaschinen aufgrund ihrer Algorithmen. Die Sammlung von Daten der Nutzer/innen werde verwendet, um weitere Anfragen personalisiert zu beantworten. Dies schränke die Selbstbestimmung der Menschen ein, es gebe für jede/n eine eigene Internet-Realität.

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) führte dazu eine Stichproben-Studie bezogen auf die Bundestagswahl durch. Durch diese Studie konnte die These von Eli Pariser nicht bestätigt werden. Es kam jedoch heraus, dass die Spracheinstellung, der Standort und die sich verändernde Relevanz der gesuchten Internetseiten das Suchergebnis beeinflussen können. Außerdem könne die Wirkungsweise von Googles Algorithmen kontrolliert werden.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=VRPFFzgS75U

Auch Andreas Becker schreibt darüber, welche Filter Google und andere Suchmaschinen einsetzen. Er ist überzeugt davon, dass wir in Filterblasen leben, da selbst die als sicher geltenden Suchmaschinen Filter nutzen. Google sei so beliebt aufgrund dieser umstrittenen Filter. Sie führen die Nutzer/innen schnell zu dem gewünschten Ergebnis. Zu diesem Erfolg tragen viele verschiedene Filter bei. Google ermittle nämlich den Ort, von dem aus eine Suchanfrage gestellt wurde. Auch das Verhalten einer Person im Internet werde verfolgt. Zum Beispiel wird gespeichert, welche Websites öfter besucht werden und diese stehen in weiterer Folge am Anfang der Liste von Suchergebnissen. Ein weiterer Filter wird auf die Kommunikation gelegt. Schreiben zwei Menschen über Gmail miteinander, kann es sein, dass die eine Person beliebte Seiten der anderen Person vorgeschlagen bekommt. Offiziell gebe es 200 Google-Filter. Google verwende diese Filter, um die Zufriedenheit der Nutzer/innen zu steigern.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=B8ofWFx525s

Welche alternativen Suchmaschinen gibt es?

  • DuckDuckGo
  • Ecosia
  • Qwant
  • MetaGer

    Für Kinder:
  • Blinde-Kuh
  • fragFINN

Podcast

Quellen

Müller, Tobias (26.07.2018): Objektive Suchergebnisse? Google besteht den Filtertest. In: Frankfurter Allgemeine. Abrufbar unter: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/studie-zu-suchergebnissen-bei-google-15708027.html (Zugriff 02.01.2020)
Becker, Andreas (28.10.2019): Die Wahrheit über Google Filter. Abrufbar unter: https://intenseo.de/seo-blog/google/die-wahrheit-ueber-google-suchergebnisse-serps/ (Zugriff 02.01.2020)
https://t3n.de/news/google-alternative-474551/ (Zugriff 02.01.2020)
https://www.blinde-kuh.de/index.html (Zugriff 02.01.2020)
https://www.fragfinn.de/ (Zugriff 02.01.2020)

Carolin Stiny, Ines Szauter & Kathrin Wallner

10 Jul

Wie verwendet man Suchmaschinen richtig?

Wie verwendet man Suchmaschinen richtig?

 

Jeder kennt es. Man möchte etwas wissen und tippt es wortwörtlich in Google ein und es kommt eine große Anzahl an Resultaten, aber nicht so ganz was man eigentlich möchte.

Für eine allgemeine Erklärung von Suchmaschinen können Sie sich hier einlesen.

Hier klicken

Mit dieser kurzen Anleitung werden sie zu einem „Google Power User“.

Suchmaschinen sind das Rückgrat der alltäglichen Internetnutzung, aber kennst du schon alle versteckten Tipps und Tricks um deine Suche zu verbessern?

Hier ist also wie man das meiste aus den alltäglichen Google-Suchen heraus bekommt.

 

Suche exakte Phrasen

„search“

Wenn du nach einer exakten Phrase suchst, verwende Anführungszeichen.

„lass sie Kuchen essen“

Schließe ein Wort aus

-search

Füge einen Bindestrich vor das Wort welches du ausschließen möchtest. Dies ist sinnvoll wenn du nach einem Wort suchst, welches mehrere Bedeutungen hat.

inception -movie

Suche ähnliches

related:

Finde Seiten mit ähnlichem Inhalt zu einer URL die bereits kennst.

related:visual.ly

 

Suche nach Wörtern in einem Text

allintext:              Finde Seiten wo alle Wörter vorkommen.

intext:                  Finde Seiten wo dieses Wort vorkommt.

allintext: holidays hot bargain

john lennon intext:liverpool

Suche nach Wörtern im Titel

allintitle:              Finde Seiten wo alle Wörter im Titel vorkommen.

intitle:                  Finde Seite wo das Wort im Titel vorkommt.

allintitle: the big lebowski review

flu shot intitle:help

 

Suchen nach Wörtern in der URL

allinurl:                 Finde Seiten wo das Suchwort in URL vorkommt

allinurl: bbc news

 

Finde Nachrichten zu einer spezifischen Region

location:

Verwende diese Funktion um Nachrichten aus einer bestimmten Region zu bekommen.

price george location:auckland

 

Suche nach einem bestimmten Dateitypen

filetype:suffix

Google wird die Suche nur auf Seiten mit der Endung beschränken.

annual report 2014 filetype:pdf

 

Suche nach einer Nummernspanne

..

Trenne Zahlen mit zwei Punkten um Resultate zwischen diesen beiden Nummern angezeigt zu bekommen.

dslr €300..€500

 

Leer

*

Ein Sternchen ist wie ein Platzhalter und hilft dir Wörter in einer Phrase zu finden.

there is a * that never goes *

 

Beide Wörter

OR

Wenn du Seiten finden möchtest mit einem von vielen Wörtern, verwende ein            großgeschriebenes OR. Ohne OR,  würden Resultate angezeigt werden die alle Wörter beinhalten.

olympics 2012 OR 2016

Abgesehen von den oben genannten Beispielen, erkennt Google eigentlich kaum Punktsetzung oder Grammatik. Jedoch gibt es Punktsetzung und Symbole die sehr wohl in einer Google-Suche funktionieren:

 

+             wenn man zb nach der Blutgruppe sucht

@           wenn man nach Social Tags sucht

&            wenn man zusammenhängende Ideen/Phrasen sucht

%            wenn man nach Prozentwerten sucht

€             wenn man nach Preisen sucht.

#             wenn man nach Trends sucht verwendet man das Hashtag

–              wenn man zusammenhängende Wörter sucht

 

Neben der Verwendung von Suchbegriffen, bietet Google auch eine Vielzahl von anderen Möglichkeiten um zu suchen.

Google Search Tricks

Google Images

Google Goggles

Google Trends

Google Books

Google Scholar

 

Und für diejenigen  die einfach nur ein bisschen Spaß haben wollen, probiere doch diese Suchbegriffe aus:

do a barrel roll                                  askew                                  the loneliest number

google in 1998                                  Google sphere                 Atari breakout

zerg rush

Für die Meisten ist Google schon eine ungemein wichtige Ressource, aber mit diesen Tipps und Tricks kann man es in ein wichtiges Recherche-Tool verwandeln.

 

Quellen:

support.google.com

google.com

code.google.com

googleguide.com

29 Jun

Wie verwendet man Suchmaschinen richtig?

Suchmaschinen sind, vor allem auch für Lehrerinnen und Lehrer, ein äußert wichtiges Werkzeug, das einem in kürzester Zeit eine Fülle von Informationen zur Auswahl stellt. Hinter diesen Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google oder Bing, steckt jedoch ein ziemlich komplexes System, welches mithilfe richtiger Anwendertricks optimal genutzt werden kann. Einen Suchbegriff eingeben – das kann jeder. Doch wer sich nicht vor einer unendlichen Fülle an potenziellen Informationsquellen wiederfinden möchte, dem sei geraten sich etwas näher mit dem Thema „Suchmaschinen“ auseinanderzusetzen.

Dieser Blog-Eintrag bietet eine kurze Zusammenfassung darüber, nach welchem Prinzip Webseiten in Suchmaschinen gelistet werden und warum das so ist, und wie man am schnellsten zu dem gewünschten Ergebnis kommt, ohne zig Webseiten angezeigt zu bekommen, die die gesuchten Informationen ohnehin nicht enthalten. Dazu werden die wichtigsten und brauchbarsten Kürzel und Tricks vorgestellt. Wer sich für Sicherheit von Kindern im Zusammenhang mit Suchmaschinen interessiert, sollte sich am besten diesen Blog-Eintrag durchlesen.

 

Suchmaschinen-Ranking

Mit den verschiedenen Suchmaschinen, wie Google, Bing und Co., ist es ein leichtes zu einem beliebigen Begriff Informationen abzurufen. Es werden binnen weniger hundertstel Sekunden Tausende von Treffern ausgeworfen.
Um die wirklich wichtigen und interessanten Artikel und Webseiten ganz oben in der Liste anzuführen gibt es verschiedene Rankingmethoden. Diese, wenn gut verstanden, helfen auch dabei die eigene Website oben in diesem Ranking zu platzieren. Dafür muss man einige Begriffe festlegen bei denen man gefunden werden will. Dann muss man nur noch folgende Kriterien beachten und schon ist es möglich ganz weit vorne mit dabei zu sein.

Häufigkeit des Suchbegriffes
Natürlich ist es wichtig den Suchbegriff so oft wie möglich im Quelltext bzw. auf der Website einzubauen. Aber Vorsicht! Wenn der Begriff zu inflationär gebraucht wird, dann kann dies auch negativ gewertet werden. Ideal ist hier eine Häufigkeit von 3-5%.

Mehrwortsuche
Oft werden nicht nur einzelne Wörter sondern Wörterpaare in eine Suchmaschine eingegeben. Hierbei wird im Ranking der Abstand zwischen den einzelnen Suchbegriffen gewertet. Denn wenn ein Wort am Anfang eines Textes vorkommt muss es nicht zwangsläufig Inhaltlich mit einem Wort am Textende zu tun haben.

Position des Suchbegriffes
Hierbei werden Zeitungsartikel oft als Vorbild genommen. Das Wichtigste steht in der Überschrift, dann gibt es einen Kurztext und danach die ganze Story. Deshalb hilft es oft bei langen Texten einen kurzen Teaser zu schreiben um es dem Leser einfacher zu machen ob die ganze Geschichte für ihn lesenswert ist. Das gleiche Prinzip verwenden auch die Suchmaschinen.

Verschiedene Seitenelemente und deren Auswirkung

Domainname
Ist der Suchbegriff teil des Domainnamens, so steigert es die Platzierung enorm. Jedoch muss der Inhalt der Seite dazu passen. Also www.katzen-sind-toll.at sollte auch Bilder von Katzen und nicht Hunden zeigen.

URL
Enthält der Ordner in dem die Datei zu finden ist, sowie der Dateiname, einen Suchbegriff so wirkt sich dies positiv auf das Ranking aus.

Überschriften
Hier ist es zunächst wichtig, dass die Überschriften im Quelltext auch als solche gekennzeichnet sind (HTML-Element <h1>). Dies bedeutet dann für die Suchmaschine, dass sich der Text mit diesem Begriff befasst.

Titel
Hier wieder gleicher Fall wie bei den Überschriften (HTML-Element <title> im <head> Bereich des HTML-Dokuments)

Verlinkung
Die Verlinkung auf anderen Webseiten gilt für die Suchmaschine als Qualitätsnachweis und somit als gutes Kriterium für das Ranking

Besonders Google ist immer dabei neue Rankingmethoden zu etablieren. In den letzten Jahren wurden einige neue erfunden und in die Suchmaschine eingebaut. Hierzu zählen zum Beispiel:

Nutzerdaten

Hierbei spielt das Verhalten der Nutzer eine große Rolle. So werden oft geklickte Links weiter oben in den Suchergebnissen platziert.

Ladezeiten und Geschwindigkeit der Server

Dieses Merkmal ist darauf zurückzuführen, dass Werbung auf Webseiten platziert wird. Schnell erreichbare Server gewährleisten die Nutzerzufriedenheit und damit auch die gute Stimmung die bei betrachten der Werbung vorherrscht.

Alter der Domain

„Je älter eine Domain ist, desto höher die Qualität“:, so der Grundgedanke. Was mit veralteten Domains passiert, welche ihre Inhalte nicht aktualisieren ist jedoch unklar.

Duplizierter Inhalt

Hierbei wurden früher oft Inhalte aus öffentlich zugänglichen Quellen wie Wikipedia kopiert um gute Rankingergebnisse zu erzielen. Jedoch bringt es dem Nutzer nicht viel immer wieder die gleichen Inhalte zu bekommen. Somit will man sichergehen die möglichst höchste Informationsdichte zu erreichen. Jedoch ist es oft nicht möglich das Original von der Kopie zu unterscheiden. So kann es dazu kommen, dass jemand der Informationen übernimmt, dem eigentlichen Autor schädigt.

 

Suchtipps

Gerade für uns als angehende Lehrerinnen und Lehrer ist es natürlich wichtig Suchmaschinen richtig und vor allem auch zeiteffizient zu nutzen. Wenn wir z.B. für das Erstellen eines Arbeitsblattes gewisse Informationen benötigen, wollen wir so schnell und konkret wie möglich die für uns relevanten Informationen erhalten.

Aber wie funktioniert das, bzw. wie funktionieren eigentlich die Suchmaschinen?

Ganz allgemein erstellt jede Suchmaschine einen Index. Das heißt, dass bei einer Suchanfrage natürlich nicht das ganze Internet durchsucht wird, sondern nur quasi der eigene Katalog der Suchmaschine, eben der Index. Praktisch heißt das, dass sich die Suchmaschine einerseits an uns und unsere Bedürfnisse anpasst, aber auch dass zum Teil sehr viele Daten über einen gesammelt werden. Wenn man etwa bei Google Mail eingeloggt ist während man bei Google sucht, kann die Suchanfrage genau dem Nutzer zugeordnet werden.

Praktische Tipps die das Suchen erleichtern:

  • Immer mehr als einen Begriff eingeben (diese werden automatisch durch ein AND verbunden). Also etwa statt nur „Werkstatt“ besser „Werkstatt Oldtimer Volvo 1030“
  • Durch das hinzufügen der Postleitzahl erhält man „lokale“ Ergebnisse
  • Ein Begriff der unter Anführungszeichen gesucht wird, sucht genau diese Wortfolge als z.B. „Suchmaschinennutzung for Dummies“
  • Ein Sternchen (*) steht für einen Platzhalter für ein gewisses Wort etwa „Ich kam, sah und *“ wird das gewünschte Ergebnis liefern.
  • Schreit man aber z.B. „Ich kam, sah und –siegte“ mit einem (-) davor, prüft die Suchmaschine, ob dieser Satz auch mit einem anderen Wort als „siegte“ gefunden wird.
  • Ein „OR“ zwischen den zu suchenden Begriffen heißt, dass mindestens einer der Begriffe in den Ergebnissen berücksichtigt werden soll.

 

Mit Hilfe des Know-hows über die richtige Benutzung von Suchmaschinen kann man diese ganz effektiv und gezielt verwenden und spart sich bei der Suche nach Übungsmaterial für den Unterricht kostbare Zeit. Zudem weiß man, falls man in Betracht zieht selber oder gemeinsam mit seinen Schülerinnen und Schülern eine Webseite zu erstellen, was man tun kann, um diese weit oben in der Platzierung wiederzufinden. Schließlich sollen Suchmaschinen das Leben erleichtern und nicht verkomplizieren.

 

Quellenangabe:

Suchmaschinen-Ranking für Webseiten auf suchfibel.de, visited: 28.06.2015

Suchmaschinen – Such, Maschine! – Wie man Google, Bing & Co. richtig bedient auf informatikserver.at, visited: 28.06.2015