29 Apr

Fake News, Hoaxes und bearbeitet Bilder – Das Krokodil

Ich habe mich mit diesem Thema beschäftigt, da ich vor einigen Jahren mit einem bearbeiteten Bild für einen Polizeieinsatz gesorgt habe.

Ganz kurz zur Story: Vor ungefähr 5 Jahren – mir war gerade ziemlich langweilig – dachte ich mir, es wäre doch irgendwie lustig wenn man in dem Bach, der vor meinem Elternhaus im Weinviertel rinnt, ein Krokodil per Photoshop reinsetzen würde. Gesagt – getan. In wenigen Minuten wurden ein paar Fotos geschossen (aus unterschiedlichen Perspektiven, da ich noch nicht wusste welches „Krokodil-Material“ ich finden würde). Mit meinen damaligen sehr spärlichen Photoshop-Skills konnte ich das Krokodil mühelos in das Bachbett einsetzen und – um die Story glaubhafter wirken zu lassen – noch zwei Fotos aus anderen Perspektiven, die nur Teile des Tiers zeigen. Die Fotos wurden auf Facebook gepostet und das Foto verbreitete sich nach dem Schneeball-Prinzip schneller als ich gedacht habe. Anfangs bekam ich „nur“ Anrufe von besorgten Müttern die Angst um ihre Kinder hatten, aber als keine 4 Stunden später die Polizei unser Grundstück betrat, erkannte ich den Ernst der Lage. Angeblich hatte sogar der ORF schon einen Sendewagen losgeschickt, um der Sache auf den Grund zu gehen und alle Beamten vom Bezirkshauptmann abwärts wussten von dieser Geschichte.

Dieses Facebook Posting sorgte im Sommer 2013 für Aufmerksamkeit. Innerhalb weniger Stunden wurde es fast 50mal geteilt. Es war sogar auf der Ö3 Facebook-Seite zu sehen.

Vor diesem neuen Bewohner sollten wir uns ein bisschen in Acht nehmen!!!

Gepostet von Lukas Langer am Dienstag, 11. Juni 2013

Lange Rede – kurzer Sinn. Es macht definitiv Sinn, schon mit Volksschulkinder über Fake News und Hoaxes zu beschäftigen. Deshalb habe ich mir die ISPA-Broschüre zu diesem Thema genauer angesehen:

https://www.saferinternet.at/uploads/tx_simaterials/ISPA-Flyer_Wahroderfalsch_2017_01.pdf

Diese kommt fast gänzlich ohne Grafiken aus, wobei man gerade bei dem Thema „Bearbeitete Bilder“ tolle Beispiele bringen könnte. Die Broschüre ist sehr sachlich geschrieben und richtet sich daher eher an Erwachsene.

Das Thema „Hoax“ wird sehr gut beschrieben und auch Beispiele dafür genannt.

Meiner Meinung nach fehlt ein sehr wichtiger Punkt, der auch leider nicht jedem Menschen gegeben ist. Der vernünftige Hausverstand bzw. das Gesehene zu reflektieren. Z.B. der Göllersbach (in dem das oben genannte Krokodil schwimmt) hat eine Breite von höchstens 3-4 Meter und eine Durchschnittliche Tiefe von 40cm. (Anm.: Das Bild wurde nach einem starken Regen aufgenommen, deshalb war der Bach höher als normalerweise)

Ich habe damals mitbekommen, dass viele Menschen die Infos die sie bekommen / sehen nicht mehr richtig verarbeiten können. Anstatt Dinge zu hinterfragen, werden sie einfach hingenommen. Ich bekam von vielen Menschen Rückmeldungen, die zuerst glaubten es sei ein Fake, aber als sie die Bilder aus der anderen Perspektive sahen, glaubten sie es ebenfalls. Dieses „Projekt“ zeigte mir, wie leicht es ist Menschen zu „manipulieren“ bzw. sie etwas glauben zu lassen, was nicht existiert.