12 Nov

C.Zlomek: Warum findet die digitale Vernetzung trotz der ersichtlichen Risiken überhaupt statt?

Was ist wichtiger als Geld? Genau, die Zeit. 

Auch in der Medizin dominiert die Digitalisierung und verlängert dadurch Leben. Daten werden in Echtzeit an alle Abteilungen geschickt, die die Werte brauchen. Aufnahmen können getätigt werden, die früher kaum denkbar waren usw.

Gerade der Zeitfaktor spielt auch in der Freizeit, sofern uns diese in der Leistungsgesellschaft in der wir leben eine massive Rolle. Wenn wir uns hier und da einen Handgriff sparen, verschafft uns das „wertvolle“ Zeit.

Und ja auch in der Energiebranche gilt wie sonst, dass man sich den Anfahrtsweg u.a. zur Wartung der Anlage sparen will und diese gleich mitunter von einem tausende Kilometer weit entfernten Standort durchführen mag. Was jedoch verständlich wirkt, bei dem Wandel, welchen die Energiebranche zurzeit durchlebt. Dem regelrechten Aussterben von zentralen Großkraftwerken und dem Bau von zigfachen Kleinkraftwerken, deren Wartung deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen würde.

Es gilt: Spart man Zeit, spart man Geld & die damit verbundenen Risiken sind oft noch gar nicht bewusst.

Kolvenbach, Marcel (o.J.), Internet der Dinge. Wir hacken Deutschland Reportage Dokumentation. Abgerufener unter: https://www.youtube.com/watch?v=ZiT3ZfIw6tQ (12.11.2017)

12 Nov

C.Zlomek: Gefangen im Wandel der Zeit – Letzten Endes ist sich jeder selbst überlassen

Tatsache ist, dass der Staat nicht die gesamte Verantwortung übernehmen kann noch will. Natürlich wird er versuchen seine BürgerInnen immer so gut wie möglich zu schützen, aber es gilt wie beim Autofahren „wenn jemand betrunken Auto fährt ist er/sie selbst für sich verantwortlich“.

Im Falle des Cyberspaces heißt das so viel wie, dass der Staat darauf hinweisen kann, Updates zu installieren etc., ob man dies schlussendlich tut entscheidet jeder selbst. Die Auswirkungen wird man am Ende mehr oder weniger selbst zu tragen haben.

Die Politik wird den Herstellern der betreffenden Produkte Vorgaben machen, träum gar davon, dass die Hersteller in Zukunft für alles haften sollen.

Dennoch scheint man wie es aussieht zu vergessen: „Ob wir ins Auto steigen oder nicht bleibt letzten Endes uns selbst überlassen, bei der derzeitigen Vernetzung welche u.a. mit der derzeitigen Energiewende einhergeht wird uns die Entscheidung abgenommen“.

Und letzten Endes gilt: Dass es in der digitalen Welt nie eine 100% Sicherheit geben wird. Ziel kann es somit nur sein, den Aufwand der Hacker so groß wie möglich zu halten. Denn wie auch sonst, ist auch in dieser Branche „Zeit gleich Geld“.

Kolvenbach, Marcel (o.J.), Internet der Dinge. Wir hacken Deutschland Reportage Dokumentation. Abgerufener unter: https://www.youtube.com/watch?v=ZiT3ZfIw6tQ (12.11.2017)

12 Nov

C.Zlomek: Die Energiebranche – eine potentielle Gefahrengruppe mit weitreichenden Folgen

Start Ukraine, Endziel Europa und Co

Die Ukraine mag zwar nicht das best entwickelte Land sein, gilt aber mehr oder weniger als Testobjekt für Cyberwaffen. Am 25.Dezember 2015 zeigte ein in eine Verteilerstation der Ukraine eingeschleuster Trojaner mit den Namen „BlackEnergy“, wie existentiell sich ein Ein- bzw. Angriff auf die Stromversorgung, auf die Existenz eines Landes auswirkt. Rund 700.000 Bewohner standen von einem auf den anderen Moment ohne Strom da. Die Auswirkungen waren verheerend, gar existenziell.

Geht man nun davon aus, dass das europäische Verbundnetz von der Türkei bis Portugal, sowie von Dänemark bis nach Italien reicht, lässt sich daraus schließen, dass ein ähnlicher Angriff in dieses System deutlich gravierendere Folgen mit sich zieht.

Kolvenbach, Marcel (o.J.), Internet der Dinge. Wir hacken Deutschland Reportage Dokumentation. Abgerufener unter: https://www.youtube.com/watch?v=ZiT3ZfIw6tQ (12.11.2017)

12 Nov

C.Zlomek: Cybercrime „Digitale Erpressung“ – „Ein falscher Klick und schon hat man den Salat“

Beim Öffnen eines manipulierten Anhangs (Word, Pdf. etc. Datei), beim Surfen über eine fingierte Website, oder auch beim Klicken auf einen trügerischen Link, findet alles seinen Anfang.

Durch den Klick wird eine Schadsoftware aktiviert, die sich unbemerkt im System ausbreitet. Die sog. Trojaner, die als harmloser Code getarnt auf sämtliche Daten des Systems zugreift und diese verschlüsselt. Folglich funktioniert nichts mehr, der PC wurde von fremder Hand übernommen.

Nun hat das Opfer die Wahl, löscht es alle Daten oder willigt es ein das geforderte Geld zu überweisen und hofft darauf, dass bei erfolgreicher Transaktion die Daten wieder entschlüsselt werden.

Eine erschreckende Tatsache, genauso wie die, dass mit Cybercrime mittlerweile mehr Geld verdient wird, als im internationalen Rauschgifthandel!

Kolvenbach, Marcel (o.J.), Internet der Dinge. Wir hacken Deutschland Reportage Dokumentation. Abgerufener unter: https://www.youtube.com/watch?v=ZiT3ZfIw6tQ (12.11.2017)

 

12 Nov

C.Zlomek: Smart Home – intelligentes Haus oder eher Spielplatz für Hacker?

Das vernetzte Haus, das uns Sicherheit und Bequemlichkeit verspricht, birgt zur selben Zeit die größten Gefahren. Dessen ist sich der Endbenutzer im seltensten Fall bewusst bzw. erst dann wenn es bereits zu spät ist. „Sicherheit wird vorgegaukelt aber nicht gelebt“.

Angefangen bei der Alarmanlage, über Temperaturmelder, die Überwachungskameras und letzten Endes sogar die Glühbirnen. Immer mehr Dinge lassen sich mittels Apps auf einem Smartphone o.ä. mittels dem Internet steuern.

All diese Dinge befinden sich im selben (Heim-)Netzwerk und darin besteht das „Problem“. Denn ist die smarte Glühbirne im Normalfall von Hackerangriffen geschützt? Nein. Das Türschloss hingegen schon. Die Angriffe erfolgen somit über die ungeschützten Komponenten, die sich im Netzwerk befinden, wodurch es möglich wird, aus tausenden Kilometern Entfernung in Häuser einzudringen ohne Spuren zu hinterlassen. Sei es jetzt „nur“ um herauszufinden ob jemand zu Hause ist und somit unbemerkt einbrechen zu können, oder ins Telefonnetz einzudringen und dieses abzuhören, oder gar um auf die im Heimnetzwerk getätigten Transaktionen eingreifen zu können.

 

Kolvenbach, Marcel (o.J.), Internet der Dinge. Wir hacken Deutschland Reportage Dokumentation. Abgerufener unter: https://www.youtube.com/watch?v=ZiT3ZfIw6tQ (12.11.2017)

 

12 Nov

C. Zlomek: Das Internet, unsere Vernetzung und die damit verbundenen Risiken – ein neuer Zweig für Kriminelle

Angefangen bei Häusern, die uns das Leben erleichtern sollen (Smart Homes), über den Wandel der Energiebranche (von einer zentralen zur einer dezentralisierten Energieversorgung), bis hin zu den modernen Krankenhäusern. Ohne die dahinter stehende IT und die damit verbundene Vernetzung, wären solche noch vor einigen Jahren bzw. Jahrzehnten „außerirdischen“ Veränderungen nicht möglich.

Die Gefahren, die damit Verbunden sind, sind kaum überschaubar. Die Technik und der damit verbundene Fortschritt sind uns mehr oder weniger immer einen Schritt voraus.

Kolvenbach, Marcel (o.J.), Internet der Dinge. Wir hacken Deutschland Reportage Dokumentation. Abgerufener unter: https://www.youtube.com/watch?v=ZiT3ZfIw6tQ (12.11.2017)