LAU-TU-GEI-BAU: ein Geistertunnel in der Lobau

DI, 01.01.2013, 12.30 Uhr: Nichts für schwache Nerven! SchülerInnen der 1C des BRGs Theodor Kramer-Straße setzen sich auf kritisch-kreative Weise mit der geplanten Untertunnelung des Nationalparks Wien-Lobau auseinander. Wir wagen einen Blick in die Zukunft: Beim Bau des Lobau-Tunnels stoßen die ArbeiterInnen auf Geister. Internationale Medien werden aufmerksam und berichten über dieses Phänomen. Dazu kommt noch, dass Napoleons Töchter auferstehen und daran erinnern, dass die Gegend im Südosten von Wien in den Schlachten mit Napoleons Armeen Kriegsgebiet war. Weit mehr als 100.000 Menschen fanden dabei ihren Tod. Wenn das kein Grund ist, Geister auferstehen zu lassen? Trotzdem: Alle handelnden Personen sind frei erfunden. Namens- und Ereignisähnlichkeiten sind rein zufällig.

Eine Produktion der Wiener Radiobande auf ORANGE 94.0

Zum Nachhören:

Quelle: Podcampus PH Vienna:Medienarchiv

2 Gedanken zu “LAU-TU-GEI-BAU: ein Geistertunnel in der Lobau

  1. Wahrlich nichts für schwache Nerven!
    Eine tolle kurzweilige Radiosendung, die den Zuhörer an den Ort des Geschehens mitnimmt und zum Umweltschutz motiviert. Eine spitzen Produktion, die kreative Medienarbeit von Schülerinnen und Schülern hörbar macht.
    Gratulation!

  2. Ich bin wirklich begeistert!
    Kreativ, phantasiereich, spannend, kritisch, stimmlich/sprachlich und technisch top umgesetzt (soweit ich das beurteilen kann) und zudem über eines der schönsten Stückchen Wiens.
    Wenn EUCH die Produktion so Freude bereitet hat, wie mir das Nachhören, solltet IHR darüber nachdenken, weitere kreativ gestaltete Botschaften ins WWW zu schicken!
    niwie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.